zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. November 2017 | 20:37 Uhr

Am Heißen Draht : Keine Parkscheibe: 25-Euro-Knöllchen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Blankenberger Rentnerin passierte das beim Norma-Einkauf in Warin.

von
erstellt am 22.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Heidemarie Lotz aus Blankenberg kam ihr Einkauf beim Discounter Norma in Warin viel teurer als gedacht. „Als ich zum Auto zurückkehrte, steckte unterm Scheibenwischer ein Knöllchen über 25 Euro, wegen des Wetters schön in eine Hülle gepackt. Und das nur, weil ich die Parkscheibe nicht reingelegt hatte“, ärgerte sich die Rentnerin am „Heißen Draht“. Für sie sind die 25 Euro „reine Abzocke. Zehn Euro hätte ich mir ja noch gefallen lassen. Ich finde das Geld nicht auf der Straße.“

Sie habe schon „öfter mal so hier gestanden, da ist nichts passiert“, so Heidemarie Lotz. Da hatte die Blankenbergerin Glück gehabt.

Auf dem Kundenparkplatz, der Privateigentum ist, stehen, egal von wo aus man mit dem Auto kommt – insgesamt sechs große, nicht zu übersehende Hinweisschilder. Die kostenlose Parkdauer beträgt 90 Minuten, aber nur mit gültiger Parkscheibe. Im Kleingedruckten auf dem Hinweisschild heißt es: „Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge haben nach § 858 BGB eine Sondernutzungsgebühr in Höhe von mind. 25 € zu zahlen oder werden kostenpflichtig abgeschleppt.“ Übrigens: Auch im Eingangsbereich zum Discounter sind zwei Zettel mit dem Parkscheiben-Hinweis angebracht.

Norma-Kunden scheinen das nicht so ernst zu nehmen, da man hier in den Vergangenheit einfach so parken konnte. Doch das ist vorbei, seit gut einem Jahr hat der Gebäudekomplex, in dem sich auch die Wariner Polizeistation befindet, einen neuen Immobilieneigentümer – die „Deutsche Konsum REIT-AG“ mit Sitz in Potsdam. Deren Vorstandschef ist Rolf Elgeti, Gönner und Geldgeber des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock.

Annett Haan, Leiterin der Wariner Norma-Filiale, erklärte auf SVZ-Nachfrage, dass die Parkplatz-Regelung mit dem 25-Euro-Knöllchen-Hinweis „im Sommer ’16 durch den neuen Eigentümer eingeführt wurde“. Der habe sich geärgert, dass zeitweise „die Parkplätze voll, im Laden aber nur drei Kunden waren“, so Haan. Solche Parkplatzregeln gebe es mittlerweile überall, in Schwerin, Wismar. Für einen kleinen Ort wie Warin sei das eher unüblich, fügt die Filialleiterin hinzu. Ihr tue „es leid wegen der Leute“. Sie kenne auch nicht die eingesetzten Kontrolleure. Laut Hinweisschild arbeiten diese für „Eastrella Parkplatz Management“ im Auftrag des Eigentümers.

Gesetzlich ist hierbei alles rechtens. „Es ist privates Gelände, die Parkplatzbetreiber nutzen eine Gesetzeslücke“, verwies Eric Frank vom Ordnungsamt in Sternberg. Und Sternbergs Politesse Angelika Dreßler erklärte gegenüber SVZ, dass sie in Sternberg nie auf Privatgelände kontrolliere.

Eine SVZ–Stichprobe am Dienstag gegen 9 Uhr ergab: Sechs der ca. 25 Fahrzeuge auf dem Wariner Norma-Kundenparkplatz standen ohne Parkuhr. Und 25 Euro fürs Knöllchen sind nicht wenig. Darum dran denken, wer hier das Auto abstellt: Parkscheibe nicht vergessen! Damit das Knöllchen nicht teurer als der Einkauf kommt… 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen