Warin : Keine Lösung bei Ferienvermietung

andreas spriewald1
1 von 2

Wariner Stadtvertretung verweist Antrag auf Duldung von nicht gewerblicher Ferienvermietung in Wohngebieten in Bauausschuss.

svz.de von
04. März 2014, 16:56 Uhr

Die Stadt unternimmt derzeit keinen Vorstoß in Richtung Landkreis Nordwestmecklenburg, der die
Ferienvermietung in unbeplanten Wohngebieten untersagt und 5000 Euro Strafgeld angedroht hat, falls zuwider gehandelt wird (wir berichteten). Einen Antrag der Fraktion Die Linke auf „Duldung von nicht gewerblicher Vermietung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern im
Bestand“ verwies die Stadtvertretung bei drei Gegenstimmen in den Bauausschuss.

Andreas Spriewald (Die Linke) hatte den Antrag damit begründet, dass die saisonale Vermietung in Warin seit langem bekannt sei, sich über Jahrzehnte entwickelt habe, in der DDR sogar ausdrücklich gewollt, und heute Teil von naturnahem Tourismus sei. 34 Grundstückseigentümer würden vermieten; die Dunkelziffer liege vermutlich weit höher, so Spriewald. Wer seine Unterkunft für Urlaubsgäste beim Fremdenverkehrsverein angemeldet habe, wiege sich in Sicherheit, dass alles rechtens sei. Daher solle die Stadt schnellstens Verbindung zum Landkreis aufnehmen, damit die Ordnungsverfügungen zumindest ausgesetzt würden.

Sie unterstütze den Antrag, damit „Urlauber weiter kommen können“, sagte Barbara Meyer (fraktionslos). Warin sei eine attraktive Stadt und ihre Zukunft eng mit dem Tourismus verbunden.

Die CDU-Fraktion teile vollauf „die Intension“ der Linken, könne aber keinem Antrag zustimmen, der „rechtlich nicht tragbar“ sei, entgegnete Torsten Lange.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen