Sternberg : Kein Schüler bleibt sich selbst überlassen

Wenn Lehrer morgen vor der Staatskanzlei demonstrieren, ist eine Notbetreuung gewährleistet

von
26. Februar 2019, 07:53 Uhr

„An unserer Schule findet am Mittwoch ganz normal Unterricht statt“, sagt Christina Schuhmann, Schulleiterin der Regionalen Schule „Am Stadtpark“ in Brüel. In der Grundschule ist für morgen eine Notbetreuung vorbereitet, die sicher stellt, dass kein Kind unbeaufsichtigt bleibt, wenn Lehrer sich an der Demonstration vor der Staatskanzlei in Schwerin beteiligen wollen. Dazu haben die Gewerkschaften aufgerufen. „Entsprechende Elternbriefe sind raus“, erklärte Schulleiterin Silke Aselmeyer.

Auch in der Sternberger Schule mit den Schwerpunkten Lernen und geistige Entwicklung in Sternberg ist eine Notbetreuung am Mittwoch gesichert. Der überwiegende Teil der Lehrer sei aber in der Schule, weiß Schulleiterin Annett Laß.

An der Sternberger Grundschule findet der Unterricht ganz normal statt. Hier geht man davon aus, dass alle Lehrkräfte in ihren Klassen sind. Auch an der Wariner Grundschule seien der Unterricht und die Kinderbetreuung abgesichert, erfuhr SVZ. Ansonsten hieß es: „Keine weiteren Auskünfte.“

„Kommunalbedienstete sind von dem Aufruf zur Demonstration nicht betroffen, am Mittwoch geht es um die Forderungen von Landesbediensteten“, sagt Olaf Steinberg, Leiter Zentrale Dienste in der Sternberger Verwaltung. Insofern gebe es in der Verwaltung auch keine Veränderungen bei den Öffnungszeiten an diesem Tag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen