zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

22. Oktober 2017 | 06:50 Uhr

Brüel : Kälber, Küken und Ponys zum Anfassen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Auf dem regionalen Erntefest am Wochenende in Brüel gibt es zum ersten Mal einen kleinen Streichelzoo.

von
erstellt am 31.Aug.2017 | 20:45 Uhr

Die Skudde gehört zu den ältesten Hausschafrassen. Auf dem regionalen Erntefest am Wochenende in Brüel werden Skudden zu sehen sein. Gunnar Egermeier, Schäfer bei der Wariner Pflanzenbau eG., züchtet sie privat und will einige für einen kleinen Streichelzoo mitbringen.

Einen solchen gibt es erstmals auf dem regionalen Fest auf dem Gelände der Brüeler Dienstleistungs- und Handelsgesellschaft (DHG) in der Bahnhofstraße 15. „Die Idee für einen Streichelzoo ist uns schon bei der Planung gekommen“, sagt Gudrun Teude. Sie gehört zum Organisationsteam ebenso wie Heike Schröder, Klaus Wulfert, Michael Schwertner und Antje Maibach. Im Februar hat die Runde mit den Vorbereitungen begonnen.

„Skudden sind mit nur 50 bis 55 Zentimeter Höhe die kleinste deutsche Schafrasse, sehr genügsam, und sie werden vorwiegend zur Landschaftspflege eingesetzt“, erzählt Heike Schröder.

Ebenso das Herz besonders bei den jüngsten Festbesuchern höher schlagen lassen, dürften die Mini-Shetlandponys von Gesa Maibach, der Tochter von Antje Maibach. Gesa besitzt die beiden Ponys erst seit Juni und war völlig überrascht, als plötzlich ein Fohlen geboren wurde.

Kuhpon Kaarz stellt zwei Jerseykälber vor und damit eine Rinderrasse, die zu den ältesten der Welt gehört. Die Kälber dürfen ebenso wie die Ponys und Schafe gestreichelt werden.

Gudrun Teude arbeitet in der Landwirtschaft und hat auch privat einen Bauernhof. „Ich habe mir gedacht, selbst einige Tiere zu präsentieren und deshalb noch einmal mit der Kaninchenzucht angefangen. Aus einer Widderkreuzung wurden fünf Junge geboren“, freut sie sich. Die will sie nun auf dem Erntefest zeigen.

Und ebenso einige Küken. Auf ihrem privaten Hof hält Gudrun Teude die Hühnerrassen Leghorn, Amrock, Königsberger, Sperber, Grünleger, Italiener und Rhodeländer. „Meine Hühner glucken dieses Jahr sehr, deshalb habe ich gleich noch zwei Glucken speziell für das Fest gesetzt. Am vergangenen Freitag sind 15 Küken geschlüpft. Mein Hühnerhof ist ja bunt mit den unterschiedlichen Rassen und so sehen die Küken auch aus“, erzählt sie.

Wer ebenso viel Freude und Spaß an diesen Tieren hat, den lädt Gudrun Teude herzlich ein, sie sich auf dem regionalen Erntefest am Wochenende anzusehen. „Und meine Tiere können auch käuflich erworben werden“, sagt sie.

Eine große Unterstützung bei den Vorbereitungen des regionalen Erntefestes bekomme sie in jedem Jahr von ihren Zahrensdorfer Landfrauen und Karl Giesler, dankt Teude. „Ich kann mich immer auf sie verlassen. Sie helfen fleißig beim Getreide schneiden, Krone binden und Tischschmuck basteln für das Erntefest.“

Für Letzteren haben Bärbel Beyer und Ramona Lau etliche Gläser verziert und dafür die unterschiedlichsten Materialen verarbeitet wie Getreide, Schleifen, Muscheln, Sand, Maisblüten oder Efeu. Die Gläser werden auf den Tischen im Festzelt platziert, und ein Wunsch des Organisationsteams ist es, das dieser dort stehen bleibt, damit sich auch die Gäste des Festes im nächsten Jahr wieder daran erfreuen können.  

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen