zur Navigation springen

Landwirtin bei Pflügerwettbewerb in Flessenow : Junge Frau meistert schwere Technik

vom

Die 21-jährige Denise Piehl nimmt am 13. April am Pflügerwettbewerb in Flessenow teil. Bislang ist die Alt Schlagsdorferin die einzige Frau unter 15 Startern aus den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und NWM.

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2013 | 10:20 Uhr

Flessenow | "Das Wetter muss jetzt besser werden", sagt Heike Kasten. Am 13. April wird der Bauernverband Parchim, dessen Geschäftsführerin sie ist, den Pflügerwettbewerb für Westmecklenburg ausrichten. "Da können wir keinen Schnee, geschweige denn Frost gebrauchen. Aber nach jetziger Prognose soll es langsam wärmer werden. Dann steht dem Wettstreit auch nichts im Wege."

Etwa 15 Pflüger aus den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg haben sich für diesen Leistungsvergleich angemeldet, der in Flessenow stattfinden wird. Das Vorbereitungsteam mit Geschäftsführerin Heike Kasten und Frank Piehl, stellvertretender Vorsitzender des Bauernverbandes, sowie Horst Wamp, Verwalter des Gutes Neu Schlagsdorf, kurbeln mächtig, um in diesen Tagen alles vorzubereiten. Ausgetragen wird der Pflügerwettbewerb auf einem Feldstück bei Flessenow - in Richtung alte Hühnerfarm. "Die Fläche gehört zum Gut Neu Schlagsdorf", erklärt Frank Piehl. Der Alt Schlagsdorfer bewirtschaftet mit seinem Bruder Klaus an die 550 Hektar im Familienunternehmen, dem Landwirtschaftsbetrieb Klaus Piehl.

Zur Eröffnung des Leistungsvergleichs um 9 Uhr hat sich der Landrat des Kreises Ludwigslust-Parchim, Rolf Christiansen, angesagt. Richtig spannend wird es von 10 Uhr an, wenn die ersten Pflüger ihre Furchen ziehen. Gestartet wird in zwei Kategorien: Drehpflug und Beetpflug.

Antreten wird in dieser Männer dominierten Runde auch Denise Piehl - bislang ist sie die einzige Frau unter den Startern. Vater Frank Piehl ist stolz auf seine 21-jährige Tochter. Sie startet für das Landwirtschaftsunternehmen Klaus Piehl. Nicht zum ersten Mal. Im Vorjahr vertrat Denise, die eine Ausbildung zur staatlich geprüften Agrar-Betriebswirtin macht, schon einmal das Unternehmen. Leider hatte sie damals etwas Pech. Ihr Vater erzählt: "Auf dem Weg zum Einsatzort ist der Pflug kaputt gegangen. Wir haben ihn, so gut es unter diesen Umständen ging, repariert. Aber Denise musste mit einem Handicap antreten." Den dritten Platz hat sie knapp verfehlt. Dennoch war es für sie - auch angesichts der technischen Umstände - ein gutes Ergebnis.

Das möchte Denise Piehl in diesem Jahr wieder erreichen, Ob es klappt, wird sich zeigen. Denn auch die anderen Pflüger, etwa aus der Genossenschaft Lübesse mit drei Teilnehmern, aus Karbow, Friedrichsruhe oder Diestelow mit je einem Starter, wollen ihr Bestes geben. Eine Jury unter Vorsitz von Carsten Dettmann bewertet die Leistung.

Damit sich die Teilnehmer auf diesen Ausscheid vorbereiten können, ist am 10. April von 10 bis 12 Uhr ein Probepflügen in Flessenow möglich, um Boden und Gegebenheiten vor Ort schon einmal kennen zu lernen.

Obwohl heutzutage nur noch 50 bis 60 Prozent der zu bestellenden Ackerflächen gepflügt wird - der Rest wird gegrubbert -, sei es wichtig, diese Arbeit gut zu beherrschen, meint Frank Piehl. Deshalb auch werde dieser Wettbewerb veranstaltet. Heike Kasten, die Geschäftsführerin vom Bauernverband Parchim: "Wir wollen öffentlich für die Arbeit der Landwirte werben. Zugleich aber auch in den Wettstreit untereinander treten."

Zum Rahmenprogramm gehört das Pflügen mit Oldtimern. Trecker wie Famulus oder Deutz kommen dann zum Einsatz. Mitglieder vom Verein Oldtimerfreunde Neu Schlagsdorf wollen sich hierbei einbringen und zeigen, mit welcher Technik früher gepflügt wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen