Hohen Pritz : Jugendwehr fährt nach Finnland

Starke Truppe: die Jugendfeuerwehr Hohen Pritz
Starke Truppe: die Jugendfeuerwehr Hohen Pritz

Zwei Gruppen aus Mecklenburg-Vorpommern sind beim Internationalen Feuerwehrzeltlager in Lohtaja dabei: Hohen Pritz gehört dazu

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
16. März 2018, 12:00 Uhr

Es wird das Erlebnis des Jahres für die Jugendfeuerwehr Hohen Pritz: Im Sommer fahren 15 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren mit acht Betreuern in das Internationale Feuerwehrzeltlager nach Lohtaja in Finnland.

Die Fähre nach Finnland ist inzwischen gebucht, sagt Jana Rogmann vom Förderverein der Feuerwehr. Die Plätze wurden knapp, deshalb konnte der Verein das nicht länger hinaus zögern. Dabei kostet allein die Überfahrt mit den Teilnehmern und mehreren Fahrzeugen rund 10 000 Euro. Insgesamt sind Reisekosten von 14 000 Euro veranschlagt.

Der Förderverein möchte, dass der Eigenanteil der jungen Feuerwehrleute an der Fahrt so gering wie möglich ist. Der Verein hat Spenden gesammelt und einen Förderantrag gestellt. Jetzt sucht er weiter nach Unterstützern. „Ein bisschen fehlt uns noch“, so Jana Rogmann.

In Fulda gab es ein Informationstreffen für alle deutschen Mannschaften, die nach Finnland fahren. Es ist ein ausgesuchter Kreis. Aus Mecklenburg-Vorpommern sind neben den Hohen Pritzern nur noch Kameraden aus Lübtheen dabei. Die finnischen Teams erhoffen sich, dass sie Partnerfeuerwehren finden, sagt Jana Rogmann.

Das Lager findet alle vier Jahre an wechselnden Standorten statt, in diesem Jahr vom 1. bis 7. Juli auf dem Areal eines Schieß- und Trainingszentrums der finnischen Streitkräfte in einem Naturschutzgebiet direkt am Meer.

Vier Stunden an jedem Tag ist in dem Camp Ausbildung angesagt. Auch die Betreuer sind einbezogen. Jana Rogmann, die von Beruf Krankenschwester ist, wird wahrscheinlich im Sanitätszelt eingesetzt. Aufgaben für die Betreuer gibt es aber beispielsweise auch in der Küche, bei der Verwaltung der Ausrüstung, als Ausbilder, bei der Lagerfeuerwehr und
-sicherheit oder im Spaßbüro bei der Organisation von Spielen für die freien Zeiten.

Die Konversation im ganzen Lager erfolgt auf Englisch, es gibt aber auch ein Zelt, in dem sich die Deutschen treffen können.

Mit 3000 bis 4000 Teilnehmern aus sieben Nationen rechnen die Organisatoren des Feuerwehrzeltlagers.

Die Jugendfeuerwehr Hohen Pritz besteht seit 2010 und ist eine der größten im Sternberger Bereich. 26 Kinder im Alter zwischen sechs und 16 Jahren gehören zu der Gruppe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen