Brüel : Jetzt gehört auch Glockensee dazu

Der neue, alte Vorstand des Brüeler Anglervereins „Roter See“ mit (v.l.) Vorsitzendem Karsten Löwe, Gewässerwart René Döbel, Kassenwart Jürgen Hortig, Schriftführer Fred Käther, Jugendwart Edeltraut Jaeger und dem stellvertretenden Vorsitzenden Knut Wiechmann.
1 von 2
Der neue, alte Vorstand des Brüeler Anglervereins „Roter See“ mit (v.l.) Vorsitzendem Karsten Löwe, Gewässerwart René Döbel, Kassenwart Jürgen Hortig, Schriftführer Fred Käther, Jugendwart Edeltraut Jaeger und dem stellvertretenden Vorsitzenden Knut Wiechmann.

Brüeler Anglerverein „Roter See“ nimmt weiteres Gewässer in Pflege / Bisherigem Vorstand erneut das Vertrauen geschenkt.

von
08. Februar 2015, 16:45 Uhr

Jürgen Hortig gehört mit über 70 Jahren noch zu den Aktivsten im Brüeler Anglerverein „Roter See“. Hier ist er seit 1961 Mitglied, hatte diverse Ämter inne, engagierte sich u. a. als Gewässerwart und Kreisfischereiaufsicht, und hat für die neue Wahlperiode wieder Ja gesagt. Hortig gehört auch in den nächsten drei Jahren zum neuen, wiedergewählten Vereinsvorstand. Für sein aktives und langjähriges Tun wurde er auf der Jahreshauptversammlung am Sonnabend im Brüeler Rathaus mit der Goldenen Ehrennadel des Landesanglerverbandes (LAV) ausgezeichnet.

Einstimmig votierten die Mitglieder für alle im bisherigen Vorstand: Karsten Löwe (Vorsitzender), Knut Wiechmann (Stellvertreter), Fred Käther (Schriftführer), René Döbel (Gewässerwart), Edeltraut Jaeger (Jugendwart) und Jürgen Hortig (Kassenwart).

Der Vereinsvorsitzende hatte zuvor dem Vorstand eine gute Arbeit bescheinigt. Alles, was man sich vorgenommen habe, sei umgesetzt worden. Dazu habe auch gehört, die Satzung zu aktualisieren und die Beitragsordnung anzupassen. „Was bei einigen Mitgliedern zu Kritik führte, aber dringend notwendig war“, so Löwe.

145 Mitglieder stark war der Verein „Roter See“ im vergangenen Jahr. Stetige Erhöhungen der Beiträge für die Angelberechtigungen und Abgaben für die Fischereischeinmarken lassen die Mitgliederzahl in den vergangenen drei Jahren rückläufig werden. Aktuell haben 86 Mitglieder ihren Beitrag bezahlt, eine Kassierung steht noch aus.

Löwe erinnerte an den 2014 erstmals wieder durchgeführten Anglerball – der so gut ankam, dass es für einen nächsten schon 40 Anmeldungen gebe – , an An- und Abangeln, Paarangeln, Eisangeln und Winterknobeln. Und auch bei öffentlichen Veranstaltungen wie Stadtfest oder Weihnachtsmarkt fehle der Verein nicht.  

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen