Sternberg : Innenminister zu Bürgergespräch in Sternberg

So leger angezogen wie 2015 in Brüel beim Dankeschön für die Helfer nach dem Tornado kommt Lorenz Caffier heute sicher nicht.
Foto:
So leger angezogen wie 2015 in Brüel beim Dankeschön für die Helfer nach dem Tornado kommt Lorenz Caffier heute sicher nicht.

Alle Interessierten sind am Freitag um 17 Uhr ins Rathaus eingeladen. Laut Ministerium wird ein „konstruktiver Austausch in netter Runde“ erwartet.

von
04. Mai 2017, 22:00 Uhr

Zu einem Bürgerforum kommt Lorenz Caffier (CDU), Minister für Inneres und Europa, am Freitag nach Sternberg. Alle Interessierten sind um 17 Uhr herzlich in das Rathaus eingeladen. Vorher findet ein Gespräch mit Bürgermeistern statt.

Caffier will zu den Sorgen und Wünschen der Bürger Rede und Antwort stehen, „beim konstruktiven Austausch in netter Runde“, so die Ankündigung des Innenministeriums, aber auch darüber ins Gespräch kommen, womit sie zufrieden sind. Das Bürgerforum sei dafür eine gute Gelegenheit und werde „hoffentlich entsprechend genutzt“, heißt es weiter in einer Pressemitteilung.

Sternberg ist eine von neun Städten landesweit, in denen sich Besuch aus Schwerin angesagt hat. Denn die Landesregierung möchte in dieser Wahlperiode, wie es heißt, noch stärker mit den Bürgern ins Gespräch kommen. Unter dem Titel „Landesregierung vor Ort“ weilt Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) heute zur gleichen Uhrzeit im Haffhus in Ueckermünde oder Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) im Güstrower Landratsamt (18 Uhr).

Der Sternberger Bürgermeister Armin Taubenheim freut sich „ganz besonders“, dass der Minister „unsere Stadt für das Bürgerforum auserwählt hat“. Er habe bei der entsprechenden Anfrage „spontan zugesagt“. Dies sei „für alle eine gute Gelegenheit, aktuelle Themen vor Ort direkt ansprechen zu können und mit dem Minister hautnah in Kontakt zu treten“. Es wird um Voranmeldungen unter www.regierung-mv.de gebeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen