Loiz/Witzin : In Loiz wird noch bis Sonntag Hebräisch gelernt

Im Rahmen des Hebräisch-Intensiv-Kurses für Anfänger war am Mittwoch auch Zeit, die Sternberger Stadtkirche zu besichtigen. Rechts im Bild Uwe Seppmann. Fotos: roswitha spöhr/privat
Foto:
1 von 2
Im Rahmen des Hebräisch-Intensiv-Kurses für Anfänger war am Mittwoch auch Zeit, die Sternberger Stadtkirche zu besichtigen. Rechts im Bild Uwe Seppmann. Fotos: roswitha spöhr/privat

Wegen großer Nachfrage gibt es im Mai einen neuen Kurs . Heute um 20 Uhr Einladung zum Vortrag im Beth-Emmaus

von
03. März 2017, 05:05 Uhr

Seit 20 Jahren findet im christlichen Gästehaus Beth-Emmaus in Loiz Ende Februar/Anfang März ein Hebräisch-Intensiv-Kurs für Anfänger statt. Seit 2005 haben die Kurse die Anerkennung als Bildungsurlaub nach dem
Bundesbildungsgesetz.

Das Interesse ist groß. „Dieses Jahr nehmen 26 Teilnehmer das Angebot wahr, darunter eine Österreicherin aus Salzburg, die mit dem Flieger von München nach Rostock flog. Andere kommen aus Hamburg, Brandenburg, Berlin, Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, darunter eine in Flensburg lebende Dänin und eine US-Amerikanerin. Aus Güstrow ist Wilhelm Reichel und aus Sternberg Petra Langpap dabei“, sagt Uwe Seppmann von Beth-Emmaus. Die Anfrage nach dem Kurs war übrigens so groß, dass ein weiterer vom 21. bis 28. Mai stattfinden soll.

Heute Abend um 20 Uhr wird im Rahmen des Hebräisch-Kurses zu einem Vortrag zum Thema: „Jüdische Identität in der Diaspora und die Bedeutung des Landes Israel“ eingeladen.



Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen