zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

22. September 2017 | 08:25 Uhr

Groß Raden : In Ferien Abtauchen ins Mittelalter

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Heute startet im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden ein Ferienprogramm mit vielfältigen Angeboten zum Mitmachen.

von
erstellt am 06.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Das Wochenende verlief im Archäologischen Freilichtmuseum in Groß Raden erwartungsgemäß relativ ruhig – wie immer in den ersten Monaten des Jahres. Doch ab heute soll das nach dem Willen der Mitarbeiter ganz anders sein. Denn sie bieten ein mittelalterliches Programm voller Vielfalt für die beiden Ferienwochen an.

„Im vorigen Jahr haben wir das schon mal versucht, und das wurde so gut angenommen, dass wir diesmal noch mehr Angebote drinnen und draußen bereit halten“, sagt Museumsleiterin Heike Pilz. Anscheinend seien viele Eltern und Großeltern froh, mit den Kindern was sinnvolles unternehmen zu können. „Wir haben in diesen Winterferien auch den Montag, an dem sonst zu dieser Jahreszeit Ruhetag ist, mit dazu
genommen und damit die ganze Woche geöffnet“, so die Museumsleiterin. Das Ferienprogramm läuft vom 6. bis zum 17. Februar jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 11 bis 16 Uhr.

Das Motto, das ab heute gilt, lautet „Wir fahren mit euch Schlitten!“ Das trifft zwar gegenwärtig, da der Schnee wieder dahin geschmolzen ist, nicht wörtlich zu, im übertragenen Sinne aber dürfte es durchaus gelten. Und vielleicht wird die Landschaft noch wieder weiß. Doch ob Schnee oder nicht, Spaß wie beim Schlitten fahren gibt es im Freilichtmuseum allemal. Das Programm beginnt täglich um 11 Uhr mit einer Kinderführung durch das mittelalterliche Dorf. Dabei gibt es auf unterhaltsame Weise viel Wissenswertes über die Vorfahren, die einst an diesem Ort gelebt haben, zu erfahren. Treffpunkt ist der Eingang zum Freigelände.

Wer das schon kennt und sich selbst betätigen möchte, hat im Hauptgebäude dazu Gelegenheit. Unter sachkundiger Anleitung können mittelalterliche Quirle, wie sie in anderer Form auch heute in der Küche gebraucht werden, geschnitzt werden. Das Flechten mit Peddigrohr, ebenfalls ein altes Handwerk, mit dem Gegenstände unterschiedlichster Form für ebenso verschiedene Verwendungszwecke hergestellt werden können, und das Töpfern gehören oft zu den Angeboten in der Einrichtung und erfreuen sich großer Beliebtheit. Zudem können Lederbeutel angefertigt oder Seile gedreht werden.

Bei anderen Aktionen ist Feuer im Spiel, zum Beispiel beim Gießen von Kerzen aus getrockneter Königskerze und Bienenwachs, aber auch beim Brutzeln von Stockkuchen oder Würstchen über Feuer bzw. in Glut, kündigt die Museumsleiterin an. Wenn das schön knusprig ist, kann es natürlich selbst verspeist werden. Bei Eis und Schnee besteht die Möglichkeit, mittelalterliche Schlittschuhe und Schlitten auszuprobieren, wie sie wie vor 1000 Jahren die Slawen benutzt haben.

Der Eintritt kostet für Kinder und Senioren zwei Euro, für Vollzahler 3,50 Euro, die Familienkarte sieben Euro, die Mitmachangebote zwei Euro pro Projekt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen