Golchen : In dieser Kita gibt es auch Tiere

Auf dem Golchener Hof dürfen die Steppkes auch Hühner füttern.   Fotos: Juliane Knapp/Golchener Hof
1 von 3
Auf dem Golchener Hof dürfen die Steppkes auch Hühner füttern. Fotos: Juliane Knapp/Golchener Hof

Bei „De Dörpkinner“ auf dem Golchener Hof werden sogar Hühner gefüttert und ein Lämmchen mit der Flasche aufgezogen

von
17. Oktober 2017, 21:00 Uhr

Mit fünf Kindern öffnete am 4. Januar 2016 der Landkindergarten „De Dörpkinner“ auf dem Golchener Hof, Anfang diesen Monats und damit nur 22 Monate später wurde der Antrag für einen Neu- und Umbau auf den Weg gebracht.

In zehn Jahre alten, nicht mehr genutzten landwirtschaftlichen Hallen auf dem Gelände soll eine Einrichtung mit 500 Quadratmeter Innenfläche entstehen – unter anderem mit eigener Essensausgabe, einer Kinderküche, großem Spielbereich und mit Durchgängen direkt zum Gewächshaus und Kinderbauernstall... Dann steigt auch die Betriebserlaubnis von bislang 20 auf 35 Kinder. Eröffnet werden soll in rund einem Jahr und ein paar Monaten.

„Es war immer ein Traum, mit Kindern etwas zu machen. Ich habe Erzieherin gelernt“, begrüßte Christine Klingohr jüngst Mitglieder des Brüeler Sozialausschusses auf dem Golchener Hof. „Wir brauchen eine Kita, weil der Bedarf da ist“, weiß sie. Ihr zur Seite stehen zwei Erzieherinnen und eine Teilzeitkraft. Betreut werden aktuell sechs Steppkes im Kita- und acht im Krippenalter. Es werden mehr Kleinere angemeldet, die dann bis zum Schulbeginn bleiben. „Wenn Kinder sich wohlfühlen, wird nicht mehr gewechselt.“

Geöffnet hat der Landkindergarten in privater Trägerschaft montags bis freitags von 6.30 bis 17 Uhr. Vorstellbar wären auch sieben Tage, beispielsweise während der Erntezeit in der Landwirtschaft, so Christine Klingohr. Doch noch gebe es diesen Bedarf nicht.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen