Herbstfest : Impressionen im Lebens-Herbst

Helga Otto und Monika Schümann (v.l.) bei einem Sktech.
2 von 3
Helga Otto und Monika Schümann (v.l.) bei einem Sktech.

Wariner Senioren von 60 plus hießen die bunte Jahreszeit mit Musik, Gesang und vielen guten Sprüchen willkommen

von
06. November 2017, 08:00 Uhr

So gut wie in diesem Jahr war das Wariner Herbstfest 60 plus lange nicht mehr besucht. Sage und schreibe 94 Teilnehmer hatten sich für den Sonnabend angesagt und füllten schnell den Saal des Hotels am Wariner See.Und die Besucher kamen nicht etwa nur aus Warin und Umgebung. Auch aus Sternberg und Brüel waren Gäste angereist, um gemeinsam ein schönes Herbst-Wochenende zu verleben. Unter ihnen die beiden Brüelerinnen Birgit Alm und Christin Jürhs. Erstere erzählte, dass sie einfach mal den Wariner Chor erleben wollte. „Ich selbst singe bei den ,Lustigen Brülern’ im Chor mit. Und da interessiert es einen schon, was die anderen Nachbarn so zu bieten haben“, meinte sie erwartungsvoll. Und diese Erwartungen erfüllten sich wohl voll und ganz. Denn die beiden Brüelerinnen hakten sich flugs bei den Warinerinnen Sibylle Jakobasch, Rita Fründt und Angret Büttner ein und schunkelten mit ihnen um die Wette.

Eingeladen hatte wie schon in den Jahren zuvor der Wariner Sozialausschuss mit seiner Vorsitzenden Melanie von Falken. „Eingeladen war aber auch jeder, der gerne kommen wollte“, so die junge Frau. Und natürlich hatte es sich auch Bürgermeister Michael Ankermann nicht nehmen lassen, seine Senioren zu begrüßen.

Seit nunmehr 15 Jahren wird in Warin ein Herbstfest gefeiert. Und das lief bisher unter dem Namen Seniorenfest. Da aber im vergangenen Jahr die Resonanz nicht so groß war, entschloss man sich, dem Kind einen anderen Namen und Inhalt zu geben. Seit diesem Jahr wird hier das Herbstfest 60 plus gefeiert.

Alle Tische waren festlich gedeckt und mit Blumen, die Julia Grigo von der „Klein-stadtblume“ gesponsert hatte, geschmückt. Nach der leckeren Kaffeetafel ging es dann mit einem bunten Programm weiter. Das gestaltete die Straßen-Singegruppe aus der Wismarschen Straße, die sich anlässlich des ersten Straßenfestes im Jahre 2006 spontan gegründet hat. Seitdem pflegt sie den Gesang bekannten Liedgutes und verschönt damit so manches Fest. Es sind etwa 17 fröhliche Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 60 und 92 Jahren, denen das Singen in der Freizeit so richtig Freude bringt. Und man staune, darunter richtig gute Stimmen.

Und so erklangen das beliebte Mecklenburglied „Frischer Wind, grüne Wiesen …“, gefolgt von „Bunt sind schon die Wälder“, „Dat du min Leewsten büst“ und der Wariner Hymne „O du schöne kleine Stadt, dort, wo ich zur Schule ging. Stadt am See. Denn in dieser kleinen Stadt war meiner Kindheit Glück.“

Doch damit nicht genug. Denn Warin kann noch mit ganz anderen Pfunden wuchern. Es waren die Plattsnacker Helga Otto, Monika Schümann und Peter Anders, die mit ihren Sketchen, zum Beispiel über das Mecklenburger Essen, vom Leder zogen und für viele Lacher sorgten. So ging es abwechselnd hin und her. Für die musikalische Untermalung an diesem Nachmittag sorgte DJ Peter Beling aus Bibow. Und er war es auch, der so richtig Schwung in die Massen brachte und nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung zum Tanz bat.

Vom Bürgermeister Michael Ankermann war dann zu erfahren, dass am Sonnabend, dem 2. Dezember, ab 11 Uhr im August-Cords-Park in Warin ein Weihnachtsmarkt startet, der von den Vereinen der Stadt ausgerichtet wird. Und eine Woche später, am 10. Dezember, findet in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 17.30 Uhr in der neuen Stadthalle ein Advents-Café statt, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen