zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. Oktober 2017 | 04:51 Uhr

Im Nikolauskostüm auf Wanderschaft

vom

svz.de von
erstellt am 03.Dez.2012 | 06:15 Uhr

Warin | Rotbuntes Wuseln herrschte am Sonnabendnachmittag vor dem Vereinshaus des Wariner Hundesportvereins. Zwei- und Vierbeiner hatten sich in rote Nikolauskleidung gehüllt und unternahmen eine Wanderung um den Glammsee und durch den Ort.

"Wir als Gäste wollten uns bei den Mitgliedern des Hundesportvereins mit einer Weihnachtsfeier zum Jahresende bedanken. Dafür dass wir den Platz zur Verfügung gestellt bekommen und einen Trainer für unsere Hunde haben. Jeden Samstag und Sonntag treffen wir uns mit unseren Tieren. Die Hunde lernen, wie sie sich zu bewegen haben, wie sie auf den Menschen zu achten haben wenn sie außer Hör- uns Sichtweite sind", sagte Marina Pohl.

Die Neuhoferin war mit ihren Tieren Raja und Aaron gekommen. Die Hunde waren schon aufgeregt. Ob große oder kleine Vierbeiner, ob Mischling oder Rassehund, alle wurden von ihren Besitzern nett zurechtgemacht und fanden die ganze Situation wohl auch etwas ungewöhnlich und aufregend. Hundeführer und Vereinsmitglied. Herbert Kasten hatte neben seinem Rottweiler, einen Malinoiwelpen mitgebracht. Auch der zehn Wochen alte kleine Kerl muss lernen, selbst wenn er noch unter Welpenschutz steht und noch neugierig umher flitze und schnupperte.

Seit 1994 ist Herbert Kasten Mitglied im Hundesportverein Warin, der sich aus einem Interessenverein heraus gründete. Er unterstützt die Halter bei der Erziehung ihres Hundes. Etwa 2000 Quadratmeter Übungsplatz mit prüfungsrelevanten Hindernissen stehen Hund und Halter zur Verfügung. Der frühere Lagerplatz wurde von den Hundefreunden selbst beräumt und hergerichtet. "Die Tiere erlernen Sozialverhalten, Orientierung innerhalb des menschlichen Zusammenlebens, Probleme werden erkannt. Gemeinsam werden Bildungswege erarbeitet. Der Mensch und das Tier müssen zusammen passen, es muss stimmig sein, sonst funktioniert es nicht. Wir sind offen für jedes Tier", so der Ausbildungswart. Billy hatte seine wuscheligen Ohren aufgestellt. Aufmerksam verfolgte der kleine schwarze Mischlingshund das Geschehen. Chris, Kathleen und Birgit Deckert waren mit dem zwölf Monate alten Hund gekommen, um an der Wanderung teilzunehmen. "Wir sind zurzeit dabei, den Hundeführerschein abzulegen. Beim Tag des Hundes belegte Billy in seiner Größe den zweiten Platz. Darauf sind wir natürlich stolz", so Birgit Deckert. Seit neun Monaten besucht sie mit Billy den Hundesportverein. Mit Dobbi und Don Paulus, zwei Hovavard- Geschwistern, waren Uta und Wolfgang Lemke gekommen und wurden begleitet von Conny Lange. Die Halbjährigen braunfelligen Hunderüden konnten es wie alle anderen Hunde kaum erwarten dass es endlich losgeht.

Über ein Jahr alt ist Malinoihündin Tessa. Jenny Schalk und Andreas Zech haben das Tier aus der Fundhundestation Keez geholt. "Tessa war ein Findlingshund, den wir von Frau Westhoff geholt haben. Der Hund war in der Zeitung abgebildet und wir haben uns auf den Weg gemacht, ihn uns angeschaut und uns für die Malinoihündin entschieden. Wir hatten vorher schon einen Hund gehabt und wollten für den großen Hof gerne wieder einen haben. Ein dreiviertel Jahr lebt Tessa nun schon bei uns und hat sich gut eingewöhnt", so die Erzieherin aus Brüel.

Die Wanderung führte rund um den Glammsee durch die leicht verschneite Waldlandschaft. Danach klang der Tag bei Kaffee und Kuchen mit der Dankesweihnachtsfeier aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen