Sternberg : Im Berufswunsch gestärkt

Helga Krause ist des Lobes voll über  Annika und Nadine, die im DRK-Seniorenzentrum ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolviert haben.
Helga Krause ist des Lobes voll über Annika und Nadine, die im DRK-Seniorenzentrum ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolviert haben.

Nach ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr steht für Annika und Nadine fest, wie die Zukunft aussehen soll.

von
03. Juli 2014, 16:37 Uhr

Helga Krause freut sich, als die beiden jungen Mädchen an ihr Bett kommen. Die 74-Jährige wohnt im DRK-Seniorenzentrum und wird in der Kurzzeitpflege betreut. Sie ist des Lobes voll über Annika und Nadine, die hier ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) leisten. „Die Mädchen sind sehr aufmerksam und immer freundlich. Das gefällt mir. Ich fühle mich ohnehin hier sehr wohl“, sagt Helga Krause.

Wohl fühlen sich beim DRK in Sternberg auch Annika (19) und Nadine (17). Mit dem Abitur in der Tasche möchte sie keine Ausbildung machen, sagt die 19-Jährige, die in Mustin zu Hause ist. Weil sie aber noch nicht genau gewusst hatte, in welchen Bereich es einmal gehen sollte, habe sie sich für ein FSJ entschieden. In Sternberg beim DRK war ein Platz frei. „Es macht einfach Spaß. Man freut sich, wenn man den älteren Menschen helfen kann. Und hier habe ich auch tolle Kollegen“, sagt Annika.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen