zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

22. November 2017 | 06:13 Uhr

Warin : „Ich würde vieles wieder so machen“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Der 80-jährige Horst-Dieter Klockzim erhielt seine langersehnte Beförderung zum Löschmeister.

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 17:45 Uhr

Diese Woche war eine ganz besondere für Horst-Dieter Klockzim. Im Kreise seiner langjährigen Freunde von der Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Warin erhielt der 80-Jährige seine langersehnte Beförderung zum Löschmeister. „Das war wirklich eine Überraschung für mich, mit der ich wirklich nicht gerechnet habe“, verrät der gebürtige Wariner sichtlich gerührt.

Für Horst-Dieter Klockzim ist das die letzte Beförderung in seiner Karriere als Feuerwehrmann, die er vor 55 Jahren – sprich: 1959 – begann. Seine Leidenschaft galt zunächst dem Theater, so wundert es nicht, dass er sich auch heute noch bei den Plattsnackern und verschiedenen Chören der Region engagiert. „Schon zu Schulzeiten habe ich gedichtet und gesungen. Die Feuerwehr studierte zu meiner Zeit in jedem Jahr ein Stück ein. Das passte und irgendwann habe ich dann einfach mitgemacht“, erinnert sich der heute 80-Jährige an seine Anfänge bei der Wariner Wehr.

Die Kameraden der heutigen Ehrenabteilung kennt Horst-Dieter Klockzim schon viele Jahrzehnte – damals noch aus der Nachrichtentruppe. Viele Jahre ist das nun schon her, doch die Erinnerungen an die gemeinsamen – teils feucht-fröhlichen – Erlebnisse sind geblieben.


Erlebnisse schweißten zusammen


„Das Besondere an der Feuerwehr ist immer die Gemeinschaft. Viel haben wir zusammen erlebt: zahlreiche Waldbrände, lodernde Flammen in Strohmieten und einmal brannte sogar ein Kindergarten ab. Das hat zusammengeschweißt“, sagt Horst-Dieter Klockzim und fügt hinzu: „Es war wirklich eine tolle Zeit und ich würde immer wieder in die Feuerwehr eintreten.“

Als Bäcker- und Konditormeister war es nicht immer leicht, Beruf und Einsatzlagen unter einen Hut zu bekommen und das eine oder andere Mal hieß das auch wenig Schlaf, doch das sei es ihm stets wert gewesen. „Neben der Feuerwehr galt meine Leidenschaft auch meinem Beruf. Ich habe drei Kinder und sieben Enkel und jeder von ihnen bekommt auch heute noch eine Torte zum Geburtstag. Das ist so Tradition und ich genieße es, ihnen damit eine Freude zu machen“, verrät der leidenschaftliche Bäcker, der es sich zu seiner Beförderung natürlich auch nicht nehmen ließ, eine Torte mit Marzipandecke und zarter Blumendekoration zu zaubern. „Torten mache ich besonders gern. Da kann ich meiner Fantasie freien Lauf lassen“, schwärmt Horst-Dieter Klockzim, dessen liebste Mahlzeit die Kaffeezeit ist.

„Wenn ich so zurück denke, habe ich wirklich viel gemacht: War als Konditor-Schüler in Güstrow und Kühlungsborn, um das Handwerk zu erlernen, war lange Jahre Lehrausbilder, engagierte mich in der Feuerwehr, bei den Plattsnackern und in vielen Chören und ich kann sagen: Ich würde vieles wieder so machen“, resümiert der Wariner sein Leben. Nun zähle für ihn besonders die Gesundheit. Die Gewissheit, um die Kameradschaft seiner langjährigen Weggefährten leiste dazu einen tollen Beitrag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen