Jesendorf/Ventschow : Hier steppt im Sommer der Bär

Die Pulling-Bahn ist mit roten Holzpflöcken bereits abgesteckt. Jesendorfs Bürgermeister Arne Jöhnk in der Vorwoche auf dem Gelände, wo es am 12./13. Juli mit Sommerfest und Traktor-Pulling so richtig abgehen soll.  Fotos:  Roland Güttler
1 von 2
Die Pulling-Bahn ist mit roten Holzpflöcken bereits abgesteckt. Jesendorfs Bürgermeister Arne Jöhnk in der Vorwoche auf dem Gelände, wo es am 12./13. Juli mit Sommerfest und Traktor-Pulling so richtig abgehen soll. Fotos: Roland Güttler

Gemeinden Jesendorf und Ventschow planen für den 12./13. Juli ein gemeinsames Sommerfest samt Traktor-Pulling-Spektakel.

von
25. März 2014, 17:09 Uhr

Das geht ab! (Wir feiern die ganze Nacht) – ist ein Lied der deutschen Hip-Hop-Musiker Frauenarzt und Manny Marc. Dieser nach wie vor beliebte Feten-Song von 2009 passt wie die Faust aufs Auge zur Idee von Jesendorfs Bürgermeister Arne Jöhnk, am 12./13. Juli ein großes Sommerfest plus Traktor-Pulling-Spektakel zu organisieren.

Dafür hat sich Jöhnk eine rekultivierte Fläche ausgeguckt, die zu DDR-Zeiten als „Tarzow 1“ zum Kiesabbau fürs Ventschower Betonwerk diente. Die Genehmigung vom Eigentümer Otto Dörner liege vor. Für die Idee konnte der Jesendorfer seinen Ventschower Amtskollegen Dieter Voß mit ins Boot holen. „Der war sofort begeistert“, so Jöhnk. Ventschow macht mit und lässt laut Gemeindevertreter Marco Klee „unser Sommerfest in diesem Jahr zugunsten der gemeinsamen Sache ausfallen“. Doch den Hut bei der Premiere hat ganz klar Jesendorf auf. „Ich halte den Kopf hin“, so Jöhnk.

Um in die künftige Fest-Arena zu gelangen, bedarf es freilich Ortskenntnisse sowie (noch) Jöhnks Geländewagen. „Den Weg bessern wir aus“, sagt er, als es auf der Landesstraße von Jesendorf nach Ventschow rechts in den Wald geht. Nach ca. 1,5 Kilometern öffnet sich der Blick auf ein riesiges Freigelände mit einer Sandpiste mittendurch. Was für ein Blick! Am Horizont lugen durch die Baumwipfel die Dächer von Tarzow, Luftlinie südwestwärts befindet sich, nicht mehr sichtbar, Ventschows Ortsteil Kleekamp.

„Das Gelände ist ideal“, schwärmt Jöhnk von seiner neuen Idee.
Ausführlich in der Tageszeitung aund auf epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen