Sternberger Seenland : Herrenhäuser öffnen ihre Türen

Eine imposante Vorführung mit Friesenpferden erwartet die Besucher am Sonnabend um 18 Uhr auf Gut Häven. Das Foto zeigt Jana Thumann, Sonja Althen und Gastgeberin Birthe Helbing (v.l.).
1 von 2
Eine imposante Vorführung mit Friesenpferden erwartet die Besucher am Sonnabend um 18 Uhr auf Gut Häven. Das Foto zeigt Jana Thumann, Sonja Althen und Gastgeberin Birthe Helbing (v.l.).

Am Wochenende findet die achte Auflage der „MittsommerRemise statt. Am Sonnabend sind Häven, Kaarz, Kobrow, Neuhof und Weitendorf dabei.

23-11368168_23-66107976_1416392459.JPG von
22. Juni 2017, 21:00 Uhr

Klassische Klänge vor einer imposanten Schlosskulisse, Spaziergang bei Abendsonne durch malerische Parkanlagen, Gespräche mit Besitzern von Herrenhäusern bei einem Glas Wein am Lagerfeuer, Wissenswertes bei Führungen durch alte und neue Gemäuer – mit solchen Programmteilen lädt die „MittsommerRemise – Die Nacht der nordischen Guts- und Herrenhäuser“ zu ihrer achten Auflage ein.

Am Sonnabend, 24. Juni, von 15 bis 22 Uhr werden 66 Guts- und Herrenhäuser in Mecklenburg und am Sonntag, 25. Juni, von 10 bis 17 Uhr 33 Anwesen in Vorpommern den Sommer herrschaftlich begrüßen. Sie öffnen Tore, Pforten und Türen für Besucher, die in die Kulturgeschichte der teilnehmenden Guts- und Herrenhäuser, Schlösser und Parks eintauchen möchten. Bei dieser Landpartie gibt es interessante Blicke hinter die Kulissen. Der frühe Beginn am Nachmittag ermöglicht es den Gästen, ihren Kulturmarathon bei Sonnenschein und frischem Gebäck zu starten und bis in die späte Abenddämmerung dieses Fest zu Ehren der Sommersonnenwende zu erleben.

In der Region Sternberg, Brüel und Warin sind fünf Gastgeber mit dabei. Schloss Kaarz mit seinem Park lädt ab 13 Uhr ein. Es gibt kulinarische Angebote, wie den Kaarzer Apfelkuchen mit Früchten aus dem alten Obstgarten, der zum Schlosspark gehört, sowie eine Ausstellung. Um 13, 14 und 16 Uhr werden Führungen durch das Schloss angeboten, um 14 und 16.30 Uhr durch den Park mit 500-jährigen Eichen, Mammutbäumen und Zypressen.

Damit besonders gut verbinden lässt sich ein Besuch des nur wenige Kilometer entfernten Gutshauses in Weitendorf, das 1882 auf den Grundmauern eines Vorgängerbaus errichtet wurde, eine wechselvolle Geschichte erlebte und mit Jan und Ann Neuendorf seit Dezember 2014 neue Besitzer hat. Ab 15 Uhr gibt es ein kulinarisches Angebot, um 16 und 18 Uhr Führungen.

Im und vor Schloss Neuhoff in der Gemeinde Bibow findet ab 15 Uhr ein Kunsthandwerkermarkt statt. Vertreten sind auch eine Kaffeerösterei und ein Weinhaus. Egon Stöbe aus Jülchendorf eröffnet seine Fotoausstellung „Mecklenburger Sommerimpressionen“, die bis zum 27. August andauert. Zudem können am traditionellen Johannisfeuer Kuchenspezialitäten gekostet werden. Ab 20 Uhr erklingen Mecklenburger Lieder mit Gerhard Köhler am Akkordeon.

In Häven fehlt das Gutshaus, weil es vor der Wende abgerissen wurde, dafür stehen Besuchern denkmalgeschützte Ställe für Kühe, Pferde und Schweine sowie der Maschinenschuppen offen. Gastgeberin Birthe Helbing führt durch ihr Anwesen und wartet als Höhepunkt mit einer Pferdevorführung um 18 Uhr auf.

Auch in Kobrow II öffnet kein Herrenhaus, sondern beteiligt sich wie schon im Vorjahr das weit und breit einzigartige Kutschenmuseum an der MittsommerRemise. Da ein Großteil der Wagen aus früheren Herrenhäusern stammt, passe das gut zusammen, sind die Veranstalter überzeugt. Hier sind um 16, 18 und 20 Uhr Führungen vorgesehen.

In direkter Nachbarschaft zur Region öffnen das Gutshaus Diedrichshof in Warnow um 15 Uhr und Gut Settin um 17 Uhr mit verschiedenen Aktionen.

Eintrittskarten, die den Zutritt zu allen Häusern ermöglichen, kosten im Vorverkauf für den Sonnabend zwölf Euro inklusive Vorverkaufsgebühr, an der Abendkasse für ein Gutshaus sechs Euro, für zwei zwölf Euro und für den Besuch aller Gutshäuser 15 Euro. Der Eintritt für Kinder bis zwölf Jahre ist frei. Es wird für beide Tage im Vorverkauf auch ein Gesamtticket für 17 Euro für beide Tage angeboten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen