Drei Fragen an : Heike Pilz, Leiterin Archäologisches Freilichtmuseum

heike pilz leiterin freilichtmuseum groß raden foto mbei

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
28. März 2018, 13:27 Uhr

Im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden ist bis einschließlich Ostermontag - geöffnet jeweils von 10 bis 17.30 Uhr – ein mittelalterliches Handwerks- und Handelstreiben zu erleben. SVZ sprach mit Museumsleiterin Heike Pilz.

Zu Ostern gibt es viele Mitmachangebote in Groß Raden. Was sollten sich Besucher dabei nicht entgehen lassen?
Heike Pilz: Ein Bonbon in diesem Jahr ist natürlich, dass wir im Ausstellungsgebäude unsere neue Ausstellung „Blutiges Gold - Macht und Gewalt in der Bronzezeit“ zusätzlich präsentieren können und der Besuch Groß Radens sich dann auch doppelt lohnt für den Ostertouristen.
Es ist der erste Saisonhöhepunkt im Archäologischen Freilichtmuseum. Sagen Sie uns drei Termine, auf die sich Besucher besonders freuen können?
Die nächsten großen Mittelalterlager sind dann erst am Himmelfahrtswochenende und zu Pfingsten und dann wäre noch die Museumsnacht im Juli zu empfehlen.
Sie sind seit vielen Jahren Museumsleiterin. Wo ist eigentlich ihr Lieblingsplatz auf dem Areal?

Wenn ich denn könnte – natürlich nicht in der Arbeitszeit wegen der Vorbildrolle – liebe ich den Bootsanlegerplatz am Wasser in der Nähe des Burgwalls mit dem Blick über den See, die Stille dort, da ich die Nähe am Wasser sowieso schon immer genossen habe und Wasser eigentlich mein liebstes Element ist. Mein Sternzeichen ist Wassermann.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen