Eickhof : Handwerk vom Feinsten

Schmuckstücke aus der eigenen Werkstatt hatte Rosi Schwarz (l.) mit zum Kreativmarkt gebracht.
Schmuckstücke aus der eigenen Werkstatt hatte Rosi Schwarz (l.) mit zum Kreativmarkt gebracht.

Zum Kreativmarkt wurde es eng in Kutscherstube und Atelier

von
03. Dezember 2018, 07:59 Uhr

Platz ist in der kleinsten Hütte, heißt es. Aber im Kutscherstübchen auf dem Güthoffschen Gehöft in Eickhof war es an diesem 1. Adventswochenende zeitweise sehr eng. Viele kamen, um kleine Weihnachtsgeschenke auf dem Kreativmarkt der Kreativfrauen um Eva Güthoff zu ergattern. Und dieses Jahr waren die Frauen ganz besonders fleißig: Die Kutscherstube war gespickt mit großen und kleinen Papiersternen und -engeln, getöpferter Weihnachtsbaumdeko, Geldengeln, Dekoschnee- und Weihnachtsmännern, handgemachten Spindeln, Schals, Mützen, Stirnbänder und mehr. Im Atelier nebenan stand die Klein Radenerin Rosi Schwarz und verkaufte ihren selbst kreierten Schmuck. Gleichzeitig hatten Besucher die Möglichkeit, im Atelier die Tonarbeiten der Künstlerin Eva Güthoff sowie die Baumbilder von ihrem Mann Gerhard Güthoff zu bewundern. Ein Stand mit Getöpfertem sowie abstrakten und gegenständlichen Weihnachtskrippen rundete das Angebot ab.

Trotz der Enge im Kutscherstübchen herrschte eine heimelige Gemütlichkeit . Gefördert vom heißen Kaminofen, aber auch durch die Kaffeeecke, in der zahlreiche Kuchen, Kaffee oder Tee oder auch Herzhaftes, wie Bockwurst, Kräuter- und Schmalzstullen oder eine Kürbissuppe auf Verkostung warteten.

Kaum jemand verließ diesen Kreativmarkt früher als nach einer Stunde und kaum jemand hatte kein kleines oder großes Mitbringsel für sich selbst oder andere dabei. Die Kreativfrauen freuten sich sehr über den großen Zulauf und auch über ihre Einnahmen. Diese wollen sie im kommenden Jahr wieder für interessante, lehrreiche Ausflüge nutzen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen