zur Navigation springen

Handlauf zerstört - Vandalismus an Wariner Stiftskirche

vom

svz.de von
erstellt am 11.Sep.2013 | 06:25 Uhr

Warin | "Diese Respektlosigkeit gegenüber solchen Gebäuden verstehe ich nicht", sagt Jürgen Pietrzik vom Kirchengemeinderat der Wariner Stiftskirche. Der 62-Jährige zeigt dabei auf die Vandalismusschäden am Südportal. Hier wurde der aus Edelstahl gefertigte und erst vor zwei Jahren angebaute Handlauf aus seiner Halterung gerissen und Teile entwendet. Auch auf der anderen Handlaufseite sind Spuren zu erkennen, dass Unbekannte auch dort dran waren. "Vielleicht wurde der oder die Täter gestört. Es soll Zeugen geben", meint der seit Mitte der 70er Jahre in Warin lebende Kirchenälteste. Nur habe sich bisher keiner gemeldet. "Das hat mit Verpfeifen nichts zu tun", so Pietrzik. Viele ältere Gottesdienst-Besucher seien auf diese Handläufe angewiesen. Es nicht das erste Mal, dass es Sachschäden an der Kirche gibt. Pastor An dreas Kunert reicht die Palette "von entwendeten Fallrohren aus Kupfer über Beschmutzungen der Treppen und des Geländes jeglicher Art bis zum Ausstreuen von verrosteten Nägeln. Das ist so nicht hinnehmbar." Und es sei auch eine Nichtachtung für all jene Mitarbeiter des Kirchenbauvereins, die Sonnabend für Sonnabend mit Herzblut am Gotteshaus werkeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen