Sternberg : Hände zum Himmel und viel mehr

Foto:
1 von 3

Zweite Musikantendeel von Bauer Korl in Sternberg begeisterte das Publikum. Drei Stunden lang Musik, Comedy und Tanzen vor der Bühne.

svz.de von
26. September 2017, 05:21 Uhr

Der Einstieg in die zweite Musikantendeel von Bauer Korl im Sternberger Hotel „Dreiwasser“ war etwas holprig: Kalle von den Korl Bois (Danny Buller) und sein Akkordeon kamen am Sonnabendnachmittag nur in den Zuschauerraum, indem sie (gemeinsam) das Plakat des Original Naabtal-Duos „abbauten“, was man eigentlich erst nach der Show macht… Und die erste Backgroundmusik von Margitta wollte einfach nicht zu ihr auf die Bühne. So hatte es die Sängerin schwer, das typisch Mecklenburger Publikum mit lockerem Überbrückungsgespräch vom Hocker zu reißen bis es mit dem zweiten Titel richtig losgehen konnte.

Aber dann ging es wirklich richtig los, mit Bauer Korl
natürlich. Und der freute sich riesig, „dass wir alle nochmal zusammengekommen sind – einen Tag vor der Wahl! So können wir uns jetzt nochmal abstimmen, wie wir morgen wählen…“ Zur Erläuterung für diejenigen, die noch nicht wussten, wie sie wählen wollten, brachte er einen Vergleich, den wohl jeder verstehen konnte. „Wenn sie regieren, die C du und S pd, dann machen sie eine große Korpulation, aber vor den Wahlen trennen sie sich und machen jeder ihr eigenes Ding, wie als wenn ein Ehepaar sich kurz vor der Goldenen Hochzeit scheiden lässt… Was
machen dann die Kinder? Sie gehen mit Mutti…!“

Damit war also alles für die Wahl geklärt, zumindest für Bauer Korl, und weiter ging es mit Musik, sehr viel Musik. Margitta, früher mit ihren Töchtern unterwegs, hatte nach Sternberg ihren „Schatz“ mitgebracht: Ralf. Beide, wie frisch verliebt, stellten nicht nur ihre altbekannten Lieder, sondern auch Titel aus der neuen CD „Wir haben noch Träume“ vor, die auch beim Sternberger Publikum gut ankamen.

Bauer Korl hatte noch weitere Gäste: „1988, da haben wir sie noch gesehen im Westfernsehen. Danach war alles vorbei. Sie waren eine lange Zeit auseinander. Aber dann hat Bauer Korl angerufen: ‚Wenn Ihr mit mich in Sternberg wollt, dann nur
zusammen.‘ Das hat keine fünf Minuten gedauert, dann waren sie wieder zusammen: Willi und Wolfgang …“

„Ein bisserl Herz, ein bisserl Schmerz“, „Anneliese“, „Ganz ohne Liebe geht es nicht“, „Die Rose vom Wörthersee“, „Rosamunde“, vor allen Dingen „Patrona Bavariae“ – und plötzlich taute auch das typisch Mecklenburger Publikum richtig auf. Ja, es wurde sogar getanzt vor der Bühne. Das Original Naabtal-Duo, Wolfgang und Willi, riss die Sternberger hoch. Klatschen, schunkeln, Hände in die Höhe. Und dann waren sie in Schwung: Im zweiten Teil gab’s sogar eine Polonaise mit Kalle und so viele Tanzpaare vor der Bühne und im Zwischengang – die Sänger, Bauer Korl und sein Team waren einfach nur begeistert.

Die zweite Musikantendeel von Bauer Korl hatte so viel zu bieten. Die Korl Bois mit Bauer Korl (Jörg Klingohr) und Kalle (Danny Buller) nicht zu vergessen. Sie brauchten sich mit ihren flotten Titeln nicht hinter den „berühmten“ Paaren, Margitta & Ralf und das Original Naabtal-Duo, zu verstecken. Zum Schluss wollte das
Publikum alle Sechs gar nicht gehen lassen, aber auch diese mitreißende Show musste mal ihr Ende haben – nach drei Stunden. Deshalb auf ein Neues im nächsten Jahr!


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen