Brüel : Großstadt-Jazz im Kulturknastfenster

Themroc 3 im Konzert, v.l.: Michael Griener (drums), Richard Koch (trumpet) und Benjamin Weidekamp (reeds).
Themroc 3 im Konzert, v.l.: Michael Griener (drums), Richard Koch (trumpet) und Benjamin Weidekamp (reeds).

Themroc 3 gastierte in Brüel: Der Name der Gruppe ist Gebot.

svz.de von
02. November 2015, 22:35 Uhr

Nicht Kürbis, nicht Kirche, am 31. November war Jazz das Angebot im Brüeler Kulturknastfenster. Seit über fünf Jahren bietet Jazz-Klarinettist Theo Jörgensmann in seinen Räumen moderne, unabhängige Musik in loser Folge an. Für diesen Abend hatte er die Berliner Gruppe Themroc 3 zu Gast.

Themroc 3, das sind Benjamin Weidekamp – Klarinette, Altsaxophon und launige Moderation; Richard Koch – Trompete und Michael Griener – Schlagzeug. Die drei Vollblutmusiker wählten den Gruppennamen nach dem französischen Filmklassiker „Themroc“ von 1973, in dem es um die radikale Zerstörung eines Salonlöwen-Image geht.

Der Name der Gruppe ist Gebot. Ihre Musik bedient nicht eine glitzernde Oberfläche. Sie geht tiefer, will zerstören und zugleich aufbauen. Will vielleicht gar die Welt besser machen, ohne zu wissen, ob Musik das zu leisten vermag und setzt darauf, dass Musik die Welt nicht schlechter machen darf. Ihre Musik mahnt Aufmerksamkeit an, nimmt mit nahezu unglaublichem Tempo und Temperament die Zuhörer mit.

Themroc 3 hat schon von 2002 bis 2006 zusammen musiziert. Nach einer Phase, in der die Musiker sich in anderen Formationen in die Berliner Spitzenliga ihres Genre gespielt hatten, haben sie sich nun wieder zusammen gefunden.

 


Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen