Brüel : Große Öllache nach Wildunfall

Die Ölspur auf der Straße nach Golchen zog sich weit hin. Rechts auf der Bild ist das verunglückte Krad zu sehen.
Die Ölspur auf der Straße nach Golchen zog sich weit hin. Rechts auf der Bild ist das verunglückte Krad zu sehen.

Verletzter Suzuki-Fahrer fand auf Gehöft Hilfe: Bewohner rief Krankenwagen.

von
21. Mai 2015, 16:49 Uhr

Einen verletzten Motorradfahrer gab es bei einem Unfall mit Reh-Beteiligung. Dieser ereignete sich am Mittwoch nach 23 Uhr ca. 200 Meter hinter der Keezer Abfahrt von der B 104 (Keezer Schmiede) in Richtung Golchen.

Die Brüeler Feuerwehr wurde um 23.28 Uhr alarmiert und rückte mit zehn Mann aus, um eine auf der Straße groß verteilte Öllache zu beseitigen.

Der verletzte Suzuki-Fahrer aus einem Nachbarort von Golchen konnte nach SVZ-Informationen aus eigener Kraft zu einem ca. 100 Meter von der Unfallstelle entfernten Gehöft gehen. Ein Bewohner rief den Krankenwagen. Laut Polizei wurde der Suzuki-Fahrer noch vor Ort medizinisch behandelt. „Als wir am Unfallort ankamen, war der Rettungswagen bereits weggefahren“, berichtete Brüels Wehrführer Torsten Reiher. Die verölte Fläche auf der Straße kam laut Reiher daher, „weil der Motorblock beim Unfall aufgerissen wurde. Zudem wurden Lenker und Gabel verbogen.“

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen