Sternberg : Großaufgebot der Polizei findet vermissten Sternberger unversehrt

Klaus Wiechmann
Klaus Wiechmann

Nach vergeblicher Suche in einem Waldstück bei Sülten wird zunächst das Auto des 20-Jährigen vom Hubschrauber aus in der Stadt entdeckt.

von
23. August 2016, 21:00 Uhr

Ein Großaufgebot der Polizei samt Hubschrauber war am Montagabend bei der Suche nach einem 20-Jährigen aus Sternberg im Einsatz. Angehörige hatten eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Ihren Angaben zufolge war der junge Mann nach einem Streit in der Familie weggelaufen. Er hatte zu verstehen gegeben, sich was antun zu wollen. „Wenn Gefahr für Leib und Leben besteht, wird die Suche hochgefahren und auch ein Hubschrauber eingesetzt“, so der Polizeisprecher.

Das Verschwinden des Mannes sei gegen 18.45 Uhr bekannt geworden und umgehend eine Vermisstenfahndung eingeleitet worden. Die Polizei hatte den Hinweis erhalten, dass der 20-Jährige mit einem Auto unterwegs sei und sich möglicherweise in einem Waldstück bei Sülten aufhalte. Deshalb sei der Hubschrauber zunächst dorthin beordert worden, allerdings ohne Erfolg.

Bei der weiteren Fahndung im Verlaufe des Abends, so Wiechmann, habe die Besatzung des Hubschraubers das Auto in Sternberg entdeckt. Daraufhin seien weitere Polizeibeamte mit Streifenwagen hinzugezogen worden. Sie trafen den Gesuchten körperlich unversehrt auf einem Hof an. Wegen seines Gesamtzustandes wurde er vorsorglich ins Schweriner Klinikum gebracht und der Einsatz kurz vor halb zehn beendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen