zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. November 2017 | 04:23 Uhr

Warin : Griese: „Noch sind viele Fragen sehr unklar“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Linken-Politiker stimmte als einziger der Wariner Stadtvertretung gegen die Kündigung des Kita-Vertrages.

von
erstellt am 03.Aug.2014 | 16:51 Uhr

Für Stadtvertreter Björn Griese (Die Linke) sind im Zusammenhang mit der Kündigung des Erbbaupachtvertrages mit der Volkssolidarität (SVZ berichtete), dem Träger der Wariner Kita „Kinderland“, zum 31. Dezember 2014 „noch viele Sachen sehr unklar“. Darum habe er beim Votum am Donnerstagabend im nichtöffentlichen Teil der Sondersitzung dagegen gestimmt“, so Griese am Sonnabend gegenüber SVZ.

Tags zuvor war von „einer Stimmenthaltung“ nach unseren Informationen die Rede gewesen. Das stellte Griese jetzt klar und begründete seinen Schritt: „Fest steht, mit dem Beschluss wurde der Volkssolidarität die Grundlage entzogen. Auf die Stadt können jetzt allerdings Kosten zukommen, die enorm sind.“ Ergänzend meinte er: „Ist ein potenzieller neuer Träger bereit, das viele Geld für eine Sanierung oder einen Neubau der Kita zu investieren? Oder muss die Stadt viel Geld in die Hand nehmen und dafür eventuell einen Nachtragshaushalt beschließen?“


Ausführlich in der Printausgabe sowie per epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen