Groß Raden : Greifvögel und Hunde im Focus

Dr. Birgit Holdt-Lehmann mit einem Wanderfalken.  Fotos: Ines Engelbrecht
1 von 3
Dr. Birgit Holdt-Lehmann mit einem Wanderfalken. Fotos: Ines Engelbrecht

Aktionstag im Freilichtmuseum Groß Raden vermittelte Wissenswertes rund um die Jagd.

svz.de von
29. September 2014, 16:32 Uhr

Rund um die Jagd ging es am Sonntagnachmittag im Archäologischen Freilichtmuseum in Groß Raden zum Herbstfest. Falkner und Jagdhundeführer zeigten und erzählten Wissenswertes. Begleitet wurde der Nachmittag, der zum zweiten Mal von Museum und Naturpark Sternberger Seenland initiiert wurde, von den Jagdhornbläsern des Hegering Weiße Krug.

Stolz hielt Martha ihren Arm, auf dem Buntfalke Joschi Platz genommen hat. Die Neunjährige war mit ihren Eltern, Corinna und Mirko Kroll, extra wegen der Falknershow aus Brahlstorf gekommen. Falkner Ulrich Reppenhagen hatte aber nicht nur den kleinen Falken mit, sondern auch die vierjährige Wüstenbussarddame Cora. „Wüstenbussarde kommen in Mittelamerika vor bis ins nördliche Südamerika. Sie sind die einzigen Greife, die ein soziales Verhalten aufgebaut haben und in Verbänden jagen“, erzählte der Loitzer aus der Nähe von Demmin.

Acht Falkner aus MV stellten ihre zur Beizjagd abgerichteten Greife vor. Darunter Wander-, Saker- und Gerfalken. „Wir sind in unserem Land 20 Falkner. Die Falknerei, die die Beizjagd pflegt, gehört seit 2010 zum Weltkulturerbe.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen