Golchen : Golchen jetzt mit Hofkirche

Die Hofkirche auf dem Golchener Hof.
1 von 2
Die Hofkirche auf dem Golchener Hof.

Nach fünfjähriger Bauzeit haben Christine und Jörg Klingohr auf dem Golchener Hof ein weiteres Vorhaben verwirklicht

von
29. Dezember 2016, 21:00 Uhr

„Zeit für die Familie und Freunde“, steht als erster Eintrag im Bittbuch, das in der kleinen Hofkirche auf dem Golchener Hof ausliegt. Den Wunsch haben Urlauber erst am vergangenen Dienstag in das Buch geschrieben. Auch eine Kerze für seine Wünsche wird man künftig anzünden können.

Fünf Jahre hat es von der Grundsteinlegung der Hofkirche bis zur Fertigstellung gedauert. Zeitgleich wurde damals Richtfest für das 2012 eröffnete Bauernhofhotel gefeiert.

„Wir haben immer so gebaut, wie wir in Arbeit oder Geld Unterstützung bekommen haben“, sagt Jörg Klingohr und spricht dabei auch für seine Frau Christine. „Fünf Jahre haben wir die Kirche gemacht, jetzt hat sie etwas mit uns gemacht.“ Beim Einrichten habe man viel Spaß gehabt. Noch fehlt allerdings die richtige Bestuhlung. In der eigenen Hoftischlerei entstehen dafür die Eichenbänke. Dort wurden auch das Kreuz und der Altar aus bei dem Abriss eines baufälligen Stalls geretteten Balkenresten gefertigt. Als Geschenk der Stadt Grabow bekommt die Kirche im Januar/ Februar ein Hand geschmiedetes Taufbecken. Durch die Zusammenarbeit auf diversen Veranstaltungen, an der er als Bauer Korl beteiligt gewesen sei, sei man freundschaftlich verbunden, so Klingohr.

Auch die Fenster haben eine Geschichte. Dafür wurden ehemalige Fenster aus den beiden hier bis zum Jahr 2000 stehenden alten Schweineställen aufgearbeitet. Was halbwegs ausgebaut werden konnte, habe er bei dem Abriss seinerzeit gerettet und eingelagert, sagt der Bauherr. Den Dachstuhl hat ein Berliner Zimmermann kostenlos gebaut, die alten Dachsteine sind ein Geschenk von Dachdeckermeister Ulrich Ritschel aus Sternberg.

Über die gesamte Bauzeit hinweg habe man nach einer Glocke gesucht – jetzt gebe es dafür gleich zwei auf dem Golchener Hof.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen