zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

16. Dezember 2017 | 10:25 Uhr

Sternberg : Glücklich über das Glück anderer

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Antje Pöhls, die Leiterin des Sternberger Seniorenbüros, wurde offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Dem Seniorenchor hält sie die Treue.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten engagierter Arbeit ist Antje Pöhls nicht mehr Leiterin des Sternberger Seniorenbüros. Am Rande des DRK-Sommerfestes wurde die 62-Jährige am Wochenende offiziell in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Danilo Wahl, Leiter des DRK-Seniorenzentrums, und Olaf Steinberg, stellvertretender Bürgermeister und Chef des DRK-Ortsvereins, sparten nicht mit würdigenden Worten über die Tätigkeit der engagierten Frau. Blumen und eine kleine Erholungs-Reise in das Schloss Basthorst waren ihre Geschenke, der stürmische Beifall der Festbesucher ihr Lohn.

„Ohne Antje Pöhls hätte es in Sternberg nicht so eine Seniorenarbeit gegeben, und schon gar nicht in dieser Qualität“, würdigte sie der langjährige Leiter des Seniorenzentrums, Bruno Pischel, in einem SVZ-Gespräch.

Egal ob bei der Musiktherapie, den zahllosen Seniorenreisen, der Umsetzung von Vorlese-Patenschaften und nicht zuletzt mit der Leitung des Seniorenchores habe die gelernte Musiklehrerin im Leben der Stadt markante Zeichen gesetzt. Hauptanliegen der Seniorenbüros – eines von 42 in ganz Deutschland, die 1992 gegründet wurden und von denen heute nur noch wenige existieren – waren der Aufbau sowie die Pflege der Zusammenarbeit zwischen allen gesellschaftlichen Kräften in der Kommune.

Das Seniorenbüro mit Antje Pöhls an der Spitze wurde so der fachkompetente Ansprechpartner in Sachen Seniorenarbeit, es entstand ein effizientes Netzwerk, in das alle Beteiligten wie Kirchgemeinden, Vereine, Verbände und kommunale Verwaltungsstellen einbezogen wurden, erinnerte sich Bruno Pischel an die Anfänge. Antje Pöhls selbst sieht es so: „Das Schönste für mich war, wenn ich die Freude in den Augen anderer sah.“

Mit Bruno Pischel habe sie in den ersten Jahren des Seniorenbüros einen idealen Partner gehabt, erinnert sie sich. „Ich sagte damals: ,Bau du das Haus, ich sehe zu, dass Kultur rein kommt‘. Natürlich hatten wir auch mal unterschiedliche Meinungen oder Vorstellungen. Aber im Ziel, Menschen glücklich zu machen, waren wir uns einig.“

Auch wenn Antje Pöhls nunmehr die Leitung des Büros in die Hände von Beate Trempnau legt, als Leiterin des Seniorenchores bleibt sie der Öffentlichkeit erhalten. Nach dem Auftritt am Sonnabend beim DRK-Sommerfest steht als nächster Höhepunkt des Klangkörpers eine Reise zu einem Chortreffen in Schwerin an. Am 25. Oktober wird der Sternberger Seniorenchor gemeinsam mit 40 anderen Chören aus dem gesamten Bundesland in der Landeshauptstadt an verschiedenen Standorten musizieren. Natürlich unter Stabführung von Antje Pöhls, die diese ehrenamtliche Arbeit fortsetzt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen