Dabel : Glocken kehren heim

Holten gestern die fünf Geläute für die Dabeler Kirche ab:  Schmiedemeister Torsten Hecht (l.) und Malermeister Wilhelm Schrödter bei der Glockengießerei Bachert in Karlsruhe.
Foto:

Holten gestern die fünf Geläute für die Dabeler Kirche ab:  Schmiedemeister Torsten Hecht (l.) und Malermeister Wilhelm Schrödter bei der Glockengießerei Bachert in Karlsruhe.

Zwei Dabeler Handwerksmeister holen die fünf Geläute aus Karlsruhe ab

von
02. März 2016, 05:00 Uhr

Dem festlichen Glockenumzug durch Dabel am Freitag, dem 4. März, steht nichts mehr im Wege. Vorausgesetzt, dem Abholduo sowie der 1,5 Tonnen schweren kostbaren Fracht passiert nichts auf den gut 700 Kilometern bei der Rückfahrt aus  Karlsruhe. 

Auf den Lkw von Schmiedemeister Torsten Hecht wurden gestern ab 13 Uhr in Karlsruhe nicht nur die im bayerischen Nördlingen restaurierte Glocke aus dem Mittelalter aufgeladen, sondern auch die vier Neugusse der  Glockengießerei Bachert.

Statt der bisherigen drei Geläute kommt nun  gleich ein Quintett hoch oben ins Gotteshaus. Dabel untermauert damit seinen Ruf als Glockenhochburg. Zum Vergleich: Die große  Sternberger Stadtkirche hat nur zwei Geläute.

Nach einem  Übernachtungsstopp in Heidelberg wollen die beiden Dabeler Handwerksmeister am heutigen  späten Nachmittag zurück sein.  „Mal sehen, wie wir durchkommen“, so  Malermeister Wilhelm Schrödter via Handy gegenüber SVZ.

Dann lädt Torsten Hecht die Glocken auf einen größeren Lkw um, wo sie morgen Nachmittag festlich geschmückt werden. Jede Glocke erhielt eine spezielle Dabeler Verzierung etwa für die Musikgruppe, den Kirchen-, Posaunen- und Handglockenchor plus einen Bibelspruch. So schmückt jeder Chor „seine Glocke“ für den Festumzug. Dieser beginnt am Freitag um 10 Uhr an der Grundschule Dabel und führt über  die Kita St. Martin, Wilhelm-Pieck-Straße, Neue Straße, Schillerstraße zur Kirche. Nach der Andacht zur Einholung der Glocken an dem Gotteshaus wird das Quintett in die Kirche gebracht und dann ab Montag im Turm montiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen