Mustin : Gewürfelt, gereizt und gewonnen

Berthöld Löbel gratuliert Günther Bremer (für Thomas Hein), Lukas Syring und Petra Sagert-Hank als beste Knobler (v.l.)  Fotos: Traudel Leske
1 von 2
Berthöld Löbel gratuliert Günther Bremer (für Thomas Hein), Lukas Syring und Petra Sagert-Hank als beste Knobler (v.l.) Fotos: Traudel Leske

Mustins beste Skater und Knobler wurden beim Osterfeuer wieder mit gläsernen Pokalen vom Bürgermeister ausgezeichnet

svz.de von
29. März 2016, 05:00 Uhr

Jedes Jahr werden in Mustin die Karten neu gemischt. Und dann beginnt das Spiel von vorne. Das Spiel oder besser die Spiele: Das sind Skat und Knobeln. Die viermal jährlich auf dem Programm der kleinen Gemeinde stehen.

Veranstalter ist der Verein der Freunde der Feuerwehr Mustin e. V., der sich vor vier Jahren gegründet hat. Zu den Gründungsmitgliedern zählten damals Gerd Möller, Ramona Renner, Hannelore Salfermoser, Michael Kunst und Johann Barczewski. Und es soll zu einer guten Tradition werden, dass die jeweils zwei besten „Zocker“ immer beim Osterfeuer mit einem von Bürgermeister Berthold Löbel gestifteten Pokal überrascht werden.

So geschehen auch an diesem Karsonnabend. Es dauerte auch gar nicht lange, da hatten sich viele Mustiner bei der Feuerwehrhalle eingefunden. Und wenig später loderten die Flammen in den Himmel. Jetzt war es Bürgermeister Berthold Löbel, der die Ehrung der besten Skatspieler und Knobler vornahm und ihnen die schmucken Pokale überreichte. Darüber konnten sich bei den Skatern Wolfgang Hank, Jürgen Döscher und Rico Bremer – sie belegten die Plätze 1 bis 3 – freuen. Die ersten beiden erhielten die wunderschönen gläsernen Pokale.

Bei den Knoblern – in allen vier Runden nahmen insgesamt 109 Knobler teil – erspielten sich Thomas Hein, Lukas Syring und Petra Sagert-Hank die ersten drei Plätze. Für den abwesenden Thomas Hein nahm Günther Bremer stellvertretend den gläsernen Pokal entgegen. Und auch die beiden anderen nahmen freudestrahlend ihre gläsernen Schmuckstücke entgegen. Und schon bald begann auf dem Feuerwehr-Areal das gemütliche Beisammensein, wie gewohnt mit Grillwurst, diversen Getränken, Fischbrötchen und anderen lukullischen Köstlichkeiten.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen