Tarzow/Jesendorf : Geplante Deponie: „Ob wir zustimmen oder nicht“

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von 28. September 2020, 17:00 Uhr

svz+ Logo
Auch die Pulling-Bahn soll Deponiefläche werden: Jesendorfs Bürgermeister Arne Jöhnk auf dem Gelände des Ex-Kiestagebaus Tarzow 1, wo 2014 das erste Traktor-Pulling stattfand.
Auch die Pulling-Bahn soll Deponiefläche werden: Jesendorfs Bürgermeister Arne Jöhnk auf dem Gelände des Ex-Kiestagebaus Tarzow 1, wo 2014 das erste Traktor-Pulling stattfand.

Lübows Bürgermeisterin zur geplanten Deponie in Tarzow. In Jesendorf weiß man davon noch gar nichts

Jesendorfs Bürgermeister Arne Jöhnk wusste beim SVZ-Anruf nichts davon, dass der ehemalige Kiestagebau Tarzow 1 zur Deponie werden soll. Zum entsprechenden Antrag der Firma „Otto Dörner Kies und Umwelt Mecklenburg“ gab das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg (Stalu) jetzt grünes Licht. Die Prüfung habe ergeben, „dass von dem Vo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite