zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

13. Dezember 2017 | 16:16 Uhr

Sternberg : Gelungene Jubiläumsshow

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Tanzatelier „Buratino“ feierte Zehnjähriges mit beeindruckender Leistungsdemonstration.

svz.de von
erstellt am 18.Okt.2015 | 16:32 Uhr

Am Sonnabend ging im Sternberger „Seehotel“ die fünfte Revue des Tanzateliers „Buratino“ über die Bühne. Mehr als 180 Tanzkinder zeigten in einem wahren Feuerwerk vor ihren begeisterten Eltern, Großeltern und Geschwistern, die zuhauf gekommen waren, ihre tänzerische Leistungsstärke. Doch diese Tanzshow war schon etwas Besonderes. Denn sie war dem zehnjährigen Bestehen des beliebten Tanzateliers „Buratino“ gewidmet. Tanzgruppen aus Sternberg, Warin, Brüel, Neukloster, Crivitz, Leezen, Sukow, Domsühl, Lalendorf, Cambs, Plate, Camin hatten sich lange auf ihre Auftritte vorbereitet; und das will schon etwas heißen. Denn jeder Schritt, jede Geste und jede Bewegung müssen sitzen. Um so erfreulicher für die Tanzlehrerinnen Sarah Peters und Katrin Glinka, dass die Auftritte ein solcher Erfolg wurden. Dazu hat auch eine Seniorengruppe vom DRK-Senioren-Zentrum beigetragen, die von der 25-jährigen Sarah Peters trainiert wird. Die beiden genannten Trainerinnen sind Franchise-Nehmerinnen (vergebene Konzessionen) bei der Gründerin des Tanzateliers, Jana Leske. Als diese vor zehn Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit wagte, ahnte sie noch nicht, welch großes Echo das Atelier erfahren würde. Denn inzwischen trainieren, wie gesagt, mehr als 180 Tanzschüler im Alter zwischen zwei Jahren und mit Mitte 70 mit großer Freude in ihren Übungsstunden für diverse Auftritte. Vor drei Jahren übergab Jana Leske wegen Umzugs den Staffelstab an ihre Tochter Sarah, die von klein auf in die Tanzkunst hineingewachsen ist.

Um ihre wachsende Leistungsstärke zu demonstrieren, wird jedes zweite Jahr solch eine Revue aufgeführt.

Ausführlich in der Tageszeitung sowie per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen