zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

13. Dezember 2017 | 10:25 Uhr

Prüzen : Geht ein Feuerteufel um?

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Bereits dritter Brand in knapp neun Wochen. Nach Stall und leerem Gebäude nun Feuer in einer Scheune.

von
erstellt am 29.Feb.2016 | 19:11 Uhr

Geht in Prüzen (Landkreis Rostock) ein Feuerteufel um? Schon wieder brannte es – zum dritten Mal innerhalb von knapp neun Wochen! Die Gemeinde Gülzow-Prüzen grenzt direkt an die Witziner sowie Mustiner Region im Amt Sternberger Seenlandschaft.

Diesmal konnten die Feuerwehren Tarnow, Karcheez und Gülzow am Samstagmorgen einen Scheunenbrand in der Bützower Straße von Prüzen schnell löschen und so einen noch größeren Schaden verhindern. Die Kameraden waren mit fünf Löschfahrzeugen im Einsatz. Der Brand war noch im Entstehen, hatte sich beim Eintreffen der Wehren aber bereits auf rund zehn Quadratmetern ausgedehnt.

Zuvor loderten die Flammen am 12. Januar aus einem leer stehenden, ehemals gewerblich genutzten Gebäude. Damals wurden ein Vordach sowie rund sechs Quadratmeter Dachfläche beschädigt. Seinerzeit wie auch beim Auftakt der Prüzener Brandserie am 27. Dezember vergangenen Jahres waren jeweils ca. 60 Wehrleute im Einsatz.

Kurz nach Weihnachten hatten der oder die mutmaßlichen Täter an mehreren Stellen das im einem Stallgebäude vorgefundene Heu entzündet. Die Flammen ergriffen zwei Holzpfeiler sowie Teile des Dachstuhls. Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehren konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden.

Die Kripo geht in allen Fällen von vorsätzlicher Brandstiftung aus. „Wir ermitteln in Richtung eines Zusammenhangs, erhärten konnten wir den aber noch nicht“, so Güstrows Polizeipressesprecher Gert Frahm gestern auf SVZ-Nachfrage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen