zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. November 2017 | 14:20 Uhr

Dabel : „Gärtner Paul“ passt auf alles auf

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Dabeler Kita „Kunterbunt“ holt bei der Projektwoche den Frühling in die Einrichtung. Gestern Blumen gepflanzt – auch mit „Stiefellauf“

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 12:34 Uhr

„Wir holen den Frühling in die Kita“, heißt die heute zu Ende gehende Projektwoche in der Dabeler Kita „Kunterbunt“. Gestern machten sich die Mädchen und Jungen zusammen mit ihren Erzieherinnen ans Blumenpflanzen. Akelei, Primeln oder Studentenblumen kamen in die Erde und erhielten von den Lütten mit ihren bunten Mini-Gießkannen sogleich Wasser, damit die Frühlingsblüher auch schön anwachsen. Die Groß Görnowerin Amelie (4) und ihre beste Freundin Betty aus Hohen Pritz machte das Gießen riesigen Spaß. Auch die zweijährigen Zwillinge Alex und Nick aus Ruchow waren mit der Schubkarre bei herrlichem Sonnenschein vollauf beschäftigt.

Die Kinder konnten ausdrücklich ihre eigene Schaufel bzw. Schubkarre mitbringen. Neben dem Blumenpflanzen beinhaltete die Projektwoche auch Folgendes: harken und hacken, Sand fegen, Sandkiste auffüllen sowie Spielplatz aufräumen. Dabei halfen auch die in die Kita gehenden Hortkinder der Dabeler Grundschule.

Die Blumen kamen jedoch nicht nur ganz normal in die Erde, auch Gummistiefel eignen sich dafür. Bei der Kita „Kunterbunt“, deren Träger der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist, trat man den Beweis an. Erde rein in die zu klein gewordenen und nicht mehr benötigten Kinderstiefel; anschließend bepflanzt und so aufgestellt, als wenn die blumige Stiefel-Parade einen Rundgang um die vor der Kita stehende Birke unternimmt. Die Idee dazu hatte Sabine Gerwien. „Ich habe das im Internet gesehen, nur dass da die Stiefel an die Tür genagelt waren“, erklärt die in Hohen Pritz wohnende Erzieherin. Insgesamt werden die aktuell 47 Kinder, die auch aus Sternberg, Demen, Mustin oder Bolz kommen, in der Kita von sechs Erzieherinnen betreut.

Jetzt muss nur noch alles gut anwachsen und weiter fleißig gegossen werden – dann blüht’s vor der Kita „Kunterbunt“, die es bereits seit 42 Jahren gibt. Und damit alles auch so schön bleibt, passt „Gärtner Paul“, eine Puppe, auf. Das ist laut Kita-Leiterin Sandra Gädt, die diesen Posten seit Mai 2015 inne hat, der „Liebling der Kinder“. Immer wieder gehe eines zu „Paul“ und schüttele ihm die Hand. Das tat wie zum Beweis auch die fünfjährige Jasmin aus Hohen Pritz. „Paul passt auf die Blumen auf“, verkündete Jasmin, die dem Kunterbunt-Gärtner „ein Auge gemalt“ hat.

Nach der Pflanzaktion sangen die Kinder noch – das Regenwurm-Lied sowie „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen