zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

11. Dezember 2017 | 08:37 Uhr

Sternberg : Für Knie, Hüfte, Arme, Beine, Po

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Jeden Monat einmal gehen die Sternberger Senioren „auf Reisen“ in die Güstrower Oase – der Gesundheit und des Spaßes wegen

svz.de von
erstellt am 23.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Sternberg Jeden Monat einmal , und das immer mittwochs,  fahren Senioren aus Sternberg und Umgebung mit dem Bus nach Güstrow in die dortige Spaßbad-Oase. Begleitet werden sie dabei von Beate Trempnau, der Leiterin  des Sternberger DRK-Seniorenbüros.  Hier in dieser Wasserlandschaft  absolvieren  die älteren Menschen  unter fachkundiger Anleitung die verschiedensten Übungen wie Wassertreten, Wassergymnastik und anderes, um ihre Gelenke in Schuss zu bringen. Knie, Hüfte, Bauch, Arme, Beine und  Po werden so fit gehalten. „Diese Übungen dienen aber auch der Regulierung der Zuckerwerte“, erklärt Beate Trempnau. Und sie erwähnt auch noch, dass es ja neben dem beliebten Hobby, dem Badespaß,  vor allem gesundheitliche Gründe seien, die eine große Rolle spielen, um eben auch im Alter noch so lange wie möglich fit zu bleiben. Doch zum Fitness-Programm gehört ebenso  der Aufenthalt in einem Wellness-Boot, wo der Körper ordentlich durchgeknetet wird; eine Art Massage. Danach fühlen sich die Senioren wie neugeboren.

In einem Nebenraum befindet sich ein Schwimmbecken mit abgetrennten Bahnen. Und hier kann, wer will, seine Muskeln beim Schwimmen stärken. Brust-, Rückenschwimmen, Kraulen, Tauchen – je nach Lust und Liebe kann man hier seine Bahnen ziehen. Im Wechsel mit Güstrow geht es auch regelmäßig nach Bad Wilsnack zum Schwimmen. Und während es bei den Fahrten nach Güstrow etwa 15 Teilnehmer sind,  nehmen an den Fahrten nach Bad Wilsnack stets bis zu 50 Leute teil.

Der Badespaß der Gesundheit wegen wurde Anfang der 90er-Jahre ins Leben gerufen. Es war die damalige Leiterin des Sternberger DRK-Seniorenbüros, Antje Pöhls, die auf die Idee kam, ihren Senioren solch ein besonderes Erlebnis zu schaffen und damit gleichzeitig etwas für deren Gesundheit zu tun. Und diese nahmen und nehmen das Angebot gerne an. Bis heute.

Die Serie: Fit 2017 – allein oder im Verein

Viele Kalorien und damit ggf. auch einige Pfunde mehr wieder abzubauen, ist ein beliebter Vorsatz fürs neue Jahr. Neben maßvollerem und durchaus gesünderem Essen stehen auch sportliche Aktivitäten gleich welcher Art mit obenan. Dies kann der Besuch eines Fitnessstudios ebenso sein wie Sport mit Gleichgesinnten in einem Verein bzw. einer Gruppe ohne Mitgliedschaft. Oder man hält es mit einem regelmäßigen längerem Spaziergang – ob beim Nordic Walking oder einfach ganz ohne Stöcker etc. Egal wie.

Lassen Sie, liebe Leser, es uns wissen: Wie halten Sie sich fit? Wie werden Sie „Fit 2017“ bzw. bleiben es? Allein? Oder lieber mit Gleichgesinnten (ggf. im Verein), weil so der Kampf gegen den inneren Schweinehund leichter fällt? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen, gern auch mit einem Foto. Schreiben oder mailen Sie an:
SVZ Sternberg, Am Markt 2, 19406 Sternberg, E-Mail: sternberg@svz.de, Stichwort: Fit 2017

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen