Warin : Für den Ernstfall gut gerüstet

Übung in Wismar: Bevor der Laster durch den Dekontaminationsbogen fahren muss, wird er von Kameraden der Feuerwehr Warin vorbehandelt.
1 von 2
Übung in Wismar: Bevor der Laster durch den Dekontaminationsbogen fahren muss, wird er von Kameraden der Feuerwehr Warin vorbehandelt.

Dekontaminationszug des Kreises trainierte Tierseuchenausbruch in Molkerei Wariner Feuerwehrleute sind dabei

von
13. Mai 2019, 05:00 Uhr

Die Ostseemolkerei Rücker in der Hansestadt wurde mit Milch aus einem Landwirtschaftsbetrieb beliefert, bei dem die Maul- und Klauenseuche (MKS) ausgebrochen ist. Um eine Ausbreitung auf die Tierbestände anderer Viehhalter zu verhindern, muss ab sofort jeder Lkw, der die Molkerei verlässt, dekontaminiert werden - so das Übungsszenario für den Dekontaminationszug des Landkreises Nordwestmecklenburg am Sonnabendmorgen. Das bedeutete für die Freiwilligen Feuerwehren Wismar, Warin und Neuburg sowie die THW-Ortsverbände Gadebusch und Wismar, sie gemeinsam bilden diesen Dekontaminationszug, entsprechende Einrichtungen an den Werkstoren der Molkerei innerhalb kürzester Zeit aufzubauen und in Betrieb zu nehmen - insgesamt 64 Einsatzkräfte waren daran beteiligt. „Es funktioniert alles sehr, sehr gut. Die Teams sind mittlerweile miteinander eingespielt. Wir liegen sogar vor der geplanten Zeit mit der Fertigstellung der Dekontaminationsanlagen“, freut sich Zugführer Stephan Buchs von der Freiwilligen Feuerwehr Warin, der gemeinsam mit Nico Porath von der Freiwilligen Feuerwehr Wismar den Einsatz leitet.

Vor fünf Jahren, 2014 wurde entschieden, diese separate Abteilung im Bereich der Gefahrenabwehr zu gründen. „Das zahlt sich jetzt ganz klar aus und dient nun auch als Vorbild für andere Kreise"“, sagt Dirk Staudte, Amtswehrführer Klützer Winkel, der als Fachberater des Kreisfeuerwehrverbandes die Übungen begleitet. Dementsprechend waren zwei weitere Feuerwehren als Gäste mit dabei, um sich einen Einblick zu verschaffen und gleichzeitig ebenfalls bei der Simulation zu trainieren: Die Freiwillige Feuerwehr Pampow und die Freiwillige Feuerwehr Boizenburg. „Es ist sehr viel wert, dass wir hier mitmachen können und von den Jungs etwas lernen“, so Benjamin Klein aus Pampow. Er und sein Kamerad Marty Hansen trainierten in Schutzanzügen die Dekontamination in der Personenschleuse. Diese wurde jedoch nur zu reinen Übungszwecken aufgebaut. „Bei der MKS besteht keinerlei Ansteckungsgefahr für den Menschen. Es geht bei diesem Szenario einzig um das Verhindern einer Ausbreitung auf die Viehbestände“, erklärt Dr. Philipp Aldinger, Amtstierarzt und Leiter des Fachdiensts Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Kreises. „Immerhin liefern wir bis nach Niedersachsen unsere Molkereiprodukte“, ergänzt Cobers Mohr von der Werksleitung der Ostsee-Molkerei Wismar.

Ein weiterer Dekontaminationsbogen für Laster wurde für reine Übungszwecke von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wismar und dem THW-Ortsverband Wismar gemeinsam aufgebaut. Alles in allem konnten die Beteiligten ein durchweg positives Fazit ziehen - sie seien für den Ernstfall gut gerüstet, so die einhellige Meinung.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen