Brüel : Fünftklässlern gefällt das Haus

Mit Hilfe von Schablonen bastelten die Fünftklässler Herbstschmuck für den Klassenraum.  Fotos: Roswitha Spöhr
1 von 2
Mit Hilfe von Schablonen bastelten die Fünftklässler Herbstschmuck für den Klassenraum. Fotos: Roswitha Spöhr

Zwischen Regionaler Schule und Mehrgenerationenhaus in Brüel besteht Kooperationsvertrag.

von
02. September 2015, 22:28 Uhr

„Viele Menschen in Brüel denken, hier ist die Kirche. Ist sie aber nicht. Das Haus gehört zum Verein ,Haltestelle‘. Wisst ihr, warum
der Verein so heißt?“, fragt Jugendsozialarbeiterin Anke Zelas die Fünftklässler, die gestern mit ihrer Klassenlehrerin Elisabeth Kudla ins Mehrgenerationenhaus (MGH) gekommen waren. „Weil es davor eine Bushaltestelle gibt“, kommt prompt eine Antwort. „Weil man hier halten und inne halten kann“, erklärt Zelas, aber natürlich gebe es auch die Bushaltestelle vor dem Haus.

Jeweils zum Schuljahresbeginn lädt die Jugendsozialarbeiterin die fünften Klassen ins MGH ein, um es den Schülern vorzustellen und sie zum Kommen zu ermuntern. Doch sie hat auch einen Wunsch: „Dass ihr alles hier lasst“, denn einige Spiele und Speicherkarten seien schon verschwunden. Von den 200 Euro, die ihr für Sachkosten im Jahr zur Verfügung ständen, könnte man gerade zwei Spiele für die Playstation kaufen, wussten die meisten Kinder. Aber es gebe auch noch Strom- und Wasserkosten, erklärt Anke Zelas.

„Ich war schon oft hier. Wir haben Waffeln gebacken und im Garten gespielt“, sagt Tim (11).  

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen