Jesendorfer Rosarium : Formen, Farben, betörende Düfte

Katrin August zeigt eine verzweigte, orangefarbene Shanty-Rose, die auch stark duftet. Fotos: Traudel Leske
1 von 3
Katrin August zeigt eine verzweigte, orangefarbene Shanty-Rose, die auch stark duftet. Fotos: Traudel Leske

Seit einem Jahr gibt es in der Jesendorfer Lindenallee ein Rosarium mit seltenen Blüten und dazugehörigem Rosen-Café.

von
01. August 2015, 12:01 Uhr

Geheimtipp für alle Freunde der Königin der Blumen: der Rose. Im Jesendorfer Rosarium in der dortigen Lindenallee blühen einige der seltenen Exemplare und verströmen ihren betörenden Duft. Und so ganz nebenbei kann man in diesem Areal gemütlich Kaffee trinken. Und was wäre da wohl passender als ein Stück Rosentorte?

Dass dieses besondere Erlebnis möglich wurde, ist Katrin August aus Jesendorf zu danken, die aus ihrer Not eine Tugend gemacht und ein Rosarium angelegt hat. Für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat sie das Rosenparadies am 6. Juni vergangenen Jahres (SVZ berichtete). Die heute 43-Jährige erzählte, dass sie mit ihrer Familie hierher ins Jesendorfer Gutshaus gezogen sei. Aus Krankheitsgründen musste sie neue Überlegungen über ihre Zukunft anstellen. Es war ihre Tochter Emely, damals 5, die sich so sehr ein Dornröschenschloss gewünscht hatte. Das alte Gutshaus bot sich dafür regelrecht an. Doch wie sollte das vonstatten gehen?

Auf einem ihrer Geburtstage bekam Katrin August fünf Rosenpflanzen geschenkt. Dazu einen Gutschein. Und beides wurde der Grundstock für ihr späteres Rosarium. Will heißen: Die fünf Rosenpflanzen setzte die gelernte Versicherungs-Kauffrau in die Erde, und für den Gutschein kaufte sie in der Gärtnerei Triwalk weitere Pflanzen. Dazu besorgte sie sich entsprechende Literatur und befasste sich eingehend damit, was Farbe, Form, Duft und Anwendung betraf. Und wenn auch die ersten Pflanzen vertrockneten, so hatte sie doch mit weiteren Pflanzen Glück. Heute kann man in ihrem Rosarium neue Züchtungen, alte englische Rosensorten, Moosrosen, Wildrosen- sowie Tee-Hybride und viele andere bewundern. Rund 500 Rosen in 300 Sorten sind auf dem Hof sowie 150 Rosen im Rosengarten zu finden.

Das alles ist jetzt ein gutes Jahr her, als das Rosarium seine Pforten öffnete. Und seitdem haben viele Rosenliebhaber schon das Rosarium besucht. Geöffnet ist das Rosarium von freitags bis sonntags in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr.

Katrin August gibt jedem Besucher ein paar nette Zeilen rund um die Rose mit auf den Weg: „Wenn du eine Rose siehst, sollst du an mich denken. Und dir von Zeit zu Zeit etwas Freude schenken.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen