Schüler-Zeitungswettbewerb : Förderschule Neukloster bundesweit Spitze

Schüler des überregionalen Förderzentrums „Sehen“ in Neukloster mit dem Schülerzeitungs-Sonderpreis. Rechts SPD-Bundestagsabgeordneter Frank Junge.
Schüler des überregionalen Förderzentrums „Sehen“ in Neukloster mit dem Schülerzeitungs-Sonderpreis. Rechts SPD-Bundestagsabgeordneter Frank Junge.

Ausgezeichnet: Bundespräsident ehrt junge Reporter der Schülerzeitung „Blind Date“ mit einem Sonderpreis.

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
19. Juni 2015, 21:00 Uhr

Gestern wurden im Berliner Bundesrat durch den amtierenden Bundesratspräsidenten, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, die besten Schülerzeitungen Deutschlands ausgezeichnet. Unter den Preisträgern befand sich auch das überregionale Förderzentrum „Sehen“ in Neukloster. Die Einrichtung erhielt als einzige aus Mecklenburg-Vorpommern den Förderpreis in der Kategorie der Förderschulen für ihre Schülerzeitung „Blind Date“. Außer nach Neukloster ging nur noch ein Preis überhaupt in die neuen Bundesländer. Bei den Grundschulen wurden die „Reporterkids“ der Grund- und Oberschule Schenkenland im brandenburgischen Groß Köris Zweite. Fast total abgeräumt hat Bayern mit 1. Plätzen in gleich fünf der sechs Kategorien (bei den Förderschulen geteilt mit Hamburg). Lediglich bei den Gymnasien gingen die „Südpreußen“ leer aus. Hier gewann die Schülerzeitung „OHnE“ vom Berliner Berggruen-Gymnasium. Insgesamt hatten sich über 1900 Schulen aus ganz Deutschland in sechs Kategorien (Gymnasium, Grund-, Haupt-, Real-, Förder- und berufliche Schulen) beworben.

„Wir haben vor Ort noch viel Input und weitere Verbesserungsideen erhalten“, berichtet die Neuklosteraner Lehrerin Silke Hein, die die Schülergruppe begleitete. „Daraus schöpfen wir die Motivation, um die Schülerzeitung noch weiter zu verbessern.“ Und Redakteurin Nicole Hoffmann (15), ergänzt: „Es ist schon cool, dass wir die einzigen Preisträger aus Mecklenburg-Vorpommern sind.“ Es sei auch eine tolle Erfahrung gewesen, den Bundesrat kennen zu lernen.

Und auch in der Einrichtung in Neukloster war das Hallo groß: „Wir freuen uns mächtig, sind stolz wie Bolle“ berichtet Christine Schulz gegenüber SVZ. Die Sekretärin hielt gestern Nachmittag „die Stellung“. Derzeit besuchen 115 Schüler aus ganz Mecklenburg-Vorpommern das überregionale Förderzentrum „Sehen“.

Bei der Preisverleihung in Berlin zugegen war auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Junge. „Es ist bewundernswert, wenn sich Kinder und Jugendliche bereits in der Schulzeit journalistisch engagieren und sich in Originalität, Schreibstil und Layout ausprobieren. Umso erfreulicher ist es, wenn man damit auch noch so erfolgreich ist“, so Junge. Dessen Wahlkreis 013 erstreckt sich von Grevesmühlen, Wismar und Bad Doberan im Norden sowie über Brüel und Crivitz bis nach Parchim, Lübz und Plau.

Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder mit dem Titel „Kein Blatt vorm Mund“ wird bereits seit 2004 von der Jugendpresse Deutschland und den Bundesländern veranstaltet.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen