zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. November 2017 | 00:33 Uhr

Brüel/Kaarz : Förderkreis wird liquidiert

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Der weit über die lokalen Grenzen hinaus bekannte Brüeler Verein will als Freundeskreis weiter machen.

von
erstellt am 06.Mai.2014 | 16:47 Uhr

Es war Wehmut zu spüren auf der Mitglieder- und Wahlversammlung des Hinstorff-Förderkreises für Literatur Brüel am Montagabend auf Schloss Kaarz: Die Mitglieder beschlossen mit einer Gegenstimme die Auflösung des Vereins. Barbara von Fircks kandidierte nach 20 Jahren an der Vereinsspitze nicht wieder. Es müsse einmal einen Wechsel geben, damit nicht alles auf eine Person zugeschnitten sei, hatte sie in einem früheren SVZ-Gespräch erklärt, zudem würden persönliche Verpflichtungen sie in Anspruch nehmen.

Barbara von Fircks hatte es den Mitgliedern langfristig angekündigt. Im vergangenen November wurde es auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung diskutiert. Weil sich auch der Vorstand
u. a. aus beruflichen Gründen und fehlenden Kontakten zu Autoren und Verlagen nicht mehr zur Wahl stellte, war die Liquidation unausweichlich. Zu Liquidatoren bestellt wurden neben Barbara von Fircks, Jürgen Goldberg als 2. Vorsitzender und Ilona Windolph als Schatzmeisterin.

Der aktuell 68 Mitglieder zählende Hinstorff-Förderkreis war 1993 gegründet worden, um für die publikumswirksamen Lesungen in der Stadtbibliothek Fördermittel einzuwerben. Doch auch als es die dann nicht mehr gab, war es dem Verein gelungen – dank Mitgliedsbeiträgen, Spenden, der Vernetzung mit anderen
literarischen Institutionen und Eintrittsgeldern – Veranstaltungen in hoher Qualität durchzuführen. 400 sind es seit 1993 gewesen, bilanzierte von Fircks, davon 200 auf Schloss Kaarz, in dieser „hier ganz besonderen Atmosphäre“.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen