Wamckow : Flöte und Orgel im Doppelpack

„Musik für zwei Orgeln und zwei Flöten“ boten Astrid Daskiewitsch, Werner Koch, Andreas Hain und Esther Kleindienst aus Rostock (v.l.).
1 von 2
„Musik für zwei Orgeln und zwei Flöten“ boten Astrid Daskiewitsch, Werner Koch, Andreas Hain und Esther Kleindienst aus Rostock (v.l.).

Künstlerquartett aus Rostock zu Gast in der Dorfkirche

von
16. März 2016, 05:00 Uhr

„Musik für zwei Flöten und zwei Orgeln“ – so stand es in der Programmankündigung für das Sonntagskonzert in der Dorfkirche Wamckow. Diese Zusammensetzung für ein Quartett versprach ein ganz besonderes Klangerlebnis, und das sollte es auch werden. Den Rostocker Musikerinnen und Musikern Astrid Daskiewitsch, Esther Kleindienst (Flöten), Andreas Hain und Werner Koch (Orgeln) zuzuhören, das war musikalischer Genuss und spannend noch dazu.

Ein „Zwiegespräch“ der Orgeln als Auftakt – in der Wamckower Kirche mit der Friese-Orgel auf der Empore und der Nußbücker-Orgel im Altarraum ist das möglich. Beim „Konzert für zwei Orgeln“ des spanischen Komponisten Josef Blanco ließen die Organisten die unterschiedlichen Klangfarben der Instrumente erspüren. Für weitere Orgelduette hatten die beiden Rostocker Kirchenmusiker geistliche Lieder von Friedrich Grünke, einem zeitgenössischen Komponisten, ausgewählt. Mit eigenen Improvisationen dazu loteten sie das klanglich Besondere aus, die räumliche Distanz und die Unterschiedlichkeit der Instrumente. Perfekt gelang das Zusammenspiel. Um diese Schwierigkeit zu meistern, waren die Organisten Tage zuvor schon einmal zu einer Vorprobe angereist.

Für diejenigen, die das Konzert verpasst haben, bietet sich am Sonntag, dem 3. April, noch einmal eine Gelegenheit. Dann geben die Künstler ein Konzert in der katholischen Kirche in Sternberg. Beginn ist um 17 Uhr.  


Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen