zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. November 2017 | 19:48 Uhr

Brüel : Feuer und Wasser: Mischung gefiel

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Vor dem Brüeler Herbstfeuer konnten Kinder kleine Boote in den Bach setzen.

von
erstellt am 03.Okt.2014 | 22:50 Uhr

Es waren Hunderte, die am Donnerstagabend in Brüel im Umzug von der Stadthalle zum Festplatz am neuen Feuerwehrgerätehaus marschierten. Laternen und Fackeln leuchteten, auch wenn es zu dieser Zeit noch nicht richtig dunkel war. In diesem Jahr führte der Weg am Brüeler Bach vorbei.

„Wir wollten einmal etwas Neues ausprobieren“, sagt Michael Schwertner. Er gehört zum kleinen Vorbereitungsteam, bei dem auch die Fäden für das alljährliche Stadtfest zusammen laufen. Die Kinder waren aufgerufen, ein kleines Boot zu bauen, was sie dann ins Wasser setzen konnten. Doch die Veranstalter hatten selbst vorgesorgt und Frank Schreiber an die 50 Boote gebaut. „Wir hatten sie erst mit
einem Teelicht bestückt, das aber gleich wieder ausgegangen ist“, sagt Schwertner. Letztendlich hätten sich Knicklichter als die beste
Lösung erwiesen. Und die kleinen Boote fanden reißend Absatz bei den Mädchen und Jungen.

Der Brüeler Anglerverein „Roter See“ fischte an der Brücke das „Treibgut“ wieder aus dem Wasser. Die lustige Einlage während des Umzuges gefiel – nicht nur den Kindern.

Auf dem Festplatz loderte das Herbstfeuer. Die Jüngsten konnten Stockkuchen backen und die Kameraden hatten mit Bratwurst, Pilzpfanne und Getränken auch an das leibliche Wohl gedacht. Wie schon viele Male zuvor, feierten in Brüel am Donnerstag Kameraden von der Partnerwehr aus Schönkirchen mit – in diesem Jahr waren zudem der Schönkirchener Bürgermeister und sein Stellvertreter mit ihren Ehefrauen unter den Gästen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen