Brüel : Fest im Brüeler Pfarrgarten mit Prämierung von Wundern

Petra Saggau hatte auch im vergangenen Jahr ihr Pferd Mahee mit in den Brüeler Pfarrgarten gebracht.
Foto:
Petra Saggau hatte auch im vergangenen Jahr ihr Pferd Mahee mit in den Brüeler Pfarrgarten gebracht.

In diesem Jahr heißt das Motto „Wunderbar“

von
29. Juni 2016, 12:00 Uhr

Die Kirchengemeinde Brüel feiert am kommenden Sonntag, 3. Juli, ab 14 Uhr im Pfarrgarten ein Fest und lädt dazu herzlich ein. In diesem Jahr steht es unter dem Motto „Wunderbar“, sagt Friederike Strothmann von der Kirchengemeinde. Mitgebrachte Wunder werden prämiert und vielleicht ausgestellt. „Wir bitten alle Besucher, sich vorher umzuschauen und auf Wunderjagd zu gehen. Das kann im eigenen Garten sein, am Feldrand, in der Stadt... Wunder können Pflanzen, Kunstwerke, Steine, Federn, Muscheln, Vogelnester, Musik oder, oder sein“, so Strothmann.

Wenn eine eindrucksvolle Sammlung zusammen käme, sei an eine Ausstellung in der Golchener Kapelle im Anbau der Brüeler Kirche gedacht. „Für die Ausstellung wäre eine originelle Vorstellung wunderbar, die können wir aber auch nachholen“, sagt sie. Denn es sei sicherlich auch für andere interessant, zu wissen, was derjenige an seinem „Wunder“ wunderbar finde. Das Gartenfest beginnt am Sonntag mit einer Andacht und einem Anspiel. Danach erfolgt die Wunderpräsentation, und ein Potpourri des Chores schließt sich an. Während die Kaffeetafel öffnet, gibt es Kinderspiele und Bastelmöglichkeiten. Die Feuerwehr hat ihre Wasserspritze mitgebracht, Petra Saggau lädt zum Reiten ein. Es gibt wieder Strohschwingen und einen Eiswagen. Musikalisch werden die Gäste des Festes von den „Irlichtern“ aus Warin unterhalten. Und es gibt ein Quiz. Die Veranstaltung klingt mit der Prämierung der Wunder, Liedersingen und Grillen aus, kündigt Friederike Strothmann an. Da auf dem Pfarrhof gebaut wird, ist der Eingang eine Baustelle. Der Hof ist aber begehbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen