zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

25. September 2017 | 11:54 Uhr

Achtung, Kraftfahrer : Ferienzeit – Baustellenzeit

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Brüel wird ab heute zum Nadelöhr. Arbeiten auch auf B 192 zwischen Abzweig Tempzin und Blankenberg.

von
erstellt am 23.Jul.2017 | 20:47 Uhr

Alle Jahre wieder: Kaum haben die Sommerferien begonnen, es gibt keinen Schulbusverkehr mehr – und schon schießen die Baustellen regelrecht wie Pilze aus dem Boden. Die vier Kilometer lange Baustelle zwischen Blankenberg und Warin ist noch nicht beendet (es fehlen noch u.a. die Markierungen), da steht Kraftfahrern schon eine nächste bevor.

Laut Straßenbauamt Schwerin wird von heute bis zum 11. August die Fahrbahn auf der B 192 in Brüel erneuert. Das betrifft den „Kreisverkehr“ um die Stadtkirche, also Spiegelberg und Thälmann-Straße. Es werden die Asphaltdeckschicht erneuert und die vorhandenen Schächte und Schieber instandgesetzt. Zugleich wird der Standort der vorhandenen Fußgängerampel, die jetzt noch im Kreuzungsbereich Sternberger Straße/ Schweriner Straße steht, in den Bereich des Einkaufszentrums Mühle verschoben. So soll künftig die Überquerung der viel befahrenen B 192 zwischen alter Feuerwehr und Penny-Markt erleichtert werden. Die Arbeiten erfolgen unter halbseitiger Sperrung der Bundesstraße. Der Verkehr wird mittels Ampelschaltung an der Baustelle vorbei geleitet.

Das Straßenbauamt kündigt zudem weitere Arbeiten an: Ein Durchlass auf der B 192 im 70er-Bereich zwischen dem Abzweig Tempzin und Blankenberg muss erneuert werden. Dies führt zur Vollsperrung der Bundesstraße im Baubereich von heute bis zum 30. Juli. Die abschließenden Arbeiten erfolgen dann laut Straßenbauamt „unter halbseitiger Sperrung der Bundesstraße mittels Ampelschaltung“.

Für den Zeitraum der Vollsperrung erfolgt eine großräumige Umleitung von Brüel über die B 104 bis nach Cambs und dann weiter über die L 101 (Ventschow – Büschow) zur B 192 bzw. umgekehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen