zur Navigation springen

„Fußball-Gott“ jetzt Drogist : Ex-Hansa-Star Timo Lange ist der Neue in Warin

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Drogerie-Wiedereröffnung in Warin, für Timo Lange ist es die zweite Filiale.

von
erstellt am 15.Aug.2017 | 11:59 Uhr

Seit Montag hat Warin seine Drogerie im Zwei-Seen-Center wieder. Diese war am 11. April dieses Jahres, kurz vor Ostern, Knall auf Fall geschlossen worden. Bei der Eröffnung Anfang Dezember 2013 noch groß gefeiert, verabschiedete sich die L&S Warenhandelsgesellschaft mbH im bayerischen Grundremmingen sang- und klanglos aus Warin. Der Umsatz habe nicht ausgereicht.

Was keiner in Warin und Umgebung zu hoffen wagte, wurde jetzt Realität: Nach vier Monaten Leerstand hat „drogeria – meine Welt“ wieder geöffnet. Mit einem neuen Besitzer: Timo Lange. Im Drogerie-Geschäft ein Quereinsteiger, hat sich der gebürtige Grevesmühlener auf dem grünen Rasen über die Region hinaus einen Namen gemacht. „Timo Lange – Fußball-Gott“, skandierten die Fans einst im Ostseestadion. Der heute 49-Jährige ist mit 165 Spielen in der 1. Bundesliga der Rekordmann beim FC Hansa! Er war über 15 Jahre bei Hansa Rostock, „zuletzt als Co-Trainer“, erzählt Timo Lange, der wie kaum ein anderer für die glorreichen Zeiten des FCH steht. Zuletzt trainierte er von 2009 bis 2013 den Fußball-Oberligisten Anker Wismar, wohnt mit der Familie nach wie vor unweit der Hansestadt in Barnekow.

Beruflich wagte der 49-Jährige einem Neustart abseits des runden Leders, kam „in die Drogerie-Schiene rein“ und hat sich selbstständig gemacht. „Die einen machen dies, die anderen das. Wichtig ist, dass man Ideen hat“, so Lange.

Am 1. Oktober 2016 übernahm er bereits die „drogeria“ in Rostock-Toitenwinkel, die auch einst zu L&S gehörte. Und jetzt kommt Warin hinzu. „Gerade solch eine kleine Region wie Warin braucht einen Drogeriemarkt.“

Lange, der die Tila Handels GmbH gründete („Tila steht für die Anfangsbuchstaben von Timo Lange“), hat sich im Vorfeld natürlich umgehört und sieht für sein Geschäft in Warin „durchaus Potenzial“. In Toitenwinkel befinde „drogeria“ sich „mitten im Plattenbaugebiet“. In der Wariner Zwei-Seen-Stadt rechnet Lange „auch mit Touristen, die hier Urlaub machen“.

Was das Angebot betrifft, so gibt es „alles, was es hier zuvor auch schon gab, plus ein paar Neuerungen wie Taschenbücher – und Hansa-Fan-Artikel“. Einige hängen bereits auf der Stange gleich neben den Einkaufskörben, „die aktuellen Spiel-Trikots kommen auch noch“, verspricht der einstige „Fußball-Gott“. Man müsse neugierig bleiben, auf Wünsche der Kunden eingehen, so der Jung-Unternehmer.

Im Wariner Drogeriemarkt gibt es, wie schon in Toitenwinkel, vier Mitarbeiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen