Gägelow : Es war „einfach nur schön“

In der Dorfkirche in Gägelow fand das Auftaktkonzert zu „Musik in alten Mauern“ statt.
Foto:
1 von 3
In der Dorfkirche in Gägelow fand das Auftaktkonzert zu „Musik in alten Mauern“ statt.

Auftakt für Konzertreihe „Musik in alten Mauern“ in der Dorfkirche Gägelow. Sigrid Wiedemann und Boris Schönleber boten Hörgenuss

svz.de von
22. Mai 2017, 21:00 Uhr

In der Gägelower Dorfkirche fand ein besonderes Konzert statt, das erste von insgesamt neun. Musik in alten Mauern – unter diesem Titel haben engagierte Dorfbewohner eine Konzertreihe in den uralten Kirchen von Dabel, Gägelow, Ruchow und Woserin ins Leben gerufen.

Ziel ist es, die Gotteshäuser mit Leben und Musik zu füllen, etwas für ihren Erhalt zu tun, Besucher zu interessieren und Spendenbereitschaft zu wecken. Darüber informierte Christian Lehsten, der zu den Initiatoren gehört, die Besucher des ersten Konzertabends in seinen Begrüßungsworten.

Die Kirchenbänke waren gut besetzt. Viele waren ein gutes Stück vor Beginn gekommen, um Zeit für Entdeckungen im Umfeld zu haben, auf dem verwunschenen Friedhof mit den alten Grabsteinen oder in der Kirche selbst, die mit ihren bunten Wandmalereien schon etwas Besonderes zu bieten hat. Dass hier viel zu tun ist, wird auf den ersten Blick sichtbar.

Die kleine Frieseorgel auf der Empore hat allerdings 2002 schon eine „Kur“ bekommen. Boris Schönleber, der sie an diesem Abend spielte, zeigte sich angetan vom warmen, vollen Klang des Instruments. Mezzosopranistin Sigrid Wiedemann, die gewöhnlich von ihm auf dem Klavier begleitet wird, hatte, zur Orgel passend, barocke Lieder und Arien für dieses Konzert ausgewählt.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen