Warin : Erstmals freie Plätze im Kurs

Schwimmkurs für Anfänger in Warin. Die erfahrenen Rettungsschwimmer Klaus Fröhlich, Antje Hausmann, Dietlind Schieweck und Karin Fröhlich (v. l.) üben mit den Kindern.
Schwimmkurs für Anfänger in Warin. Die erfahrenen Rettungsschwimmer Klaus Fröhlich, Antje Hausmann, Dietlind Schieweck und Karin Fröhlich (v. l.) üben mit den Kindern.

25 Kinder lernen im Wariner Strandbad das Schwimmen: Eltern loben Ausbildung bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft

von
11. Juli 2018, 12:00 Uhr

Das gab es seit drei Jahrzehnten nicht mehr in Warin: Das erste Mal ist der traditionelle Anfängerschwimmkurs der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) nicht ausbucht. Für 30 Kinder haben die Wariner Rettungsschwimmer Plätze bereitgestellt. 25 Mädchen und Jungen sind diese Woche dabei.

Fünf freie Plätze: Schwimmmeister Klaus Fröhlich kann das nicht verstehen. SVZ fragt: Liegt es an den Gebühren? Die hat der Ortsverband in diesem Jahr von 50 auf 60 Euro angehoben, um Einnahmen für die Kinder- und Jugendarbeit des Vereins zu gewinnen. Doch darin sieht Fröhlich keinen Grund. Wariner Kinder würden sogar noch einen Zuschuss in Höhe von 15 Euro vom Bürgermeister bekommen. Und für den Wariner Verein bleibt nach Abzug aller Kosten auch bei den jetzigen Gebühren nicht viel übrig.

Eltern, die ihre Kinder am Dienstag zum Strand brachten, waren offenbar zufrieden mit dem Kurs. So Nicole Powilleit, deren siebenjährigen Tochter Thora mitmachte. Ein solcher Kurs bringe mehr, als wenn die Eltern die Kinder im Schwimmen unterrichten, meint sie.

Der Kurs hat einen sehr guten Ruf, sagt Patrick Mann, der mit seinem sechsjährigen Sohn Jos kam. Auch das Älteste der Kinder in der Familie habe diesen Kurs absolviert. Jos kommt jetzt in die Schule. „Wir sind in Warin von Seen umzingelt, da müssen die Kinder schwimmen lernen“, meint der Vater.

Signe Biesalski, die mit Enkel und Nichte gleich zwei Kinder zum Kurs brachte, findet „alles super“. Die Rettungsschwimmer würden die Kinder ganz toll motivieren. Auch als es am ersten Tag recht stürmisch war. Die Kinder haben gleich zu Hause die Trockenübungen wiederholt, erzählt sie.

Die Ausbilder der DLRG sind allesamt erfahrene Rettungsschwimmer: Klaus und Karin Fröhlich, Silvia Selch, Simone Benke-Saathoff, Dietlind Schieweck, Antje Hausmann.

Es gehe bei diesem Anfängerschwimmkurs nicht darum, das Seepferdchen abzulegen, sagt Klaus Fröhlich. Die erfahrenen Übungsleiter bringen den Kindern das Brustschwimmen bei und legen dabei den Schwerpunkt auf die Beinarbeit. Genau daran hapert es sehr oft bei Kindern, die bei Vater oder Mutter das Schwimmen gelernt haben, sagt Fröhlich. So begann auch der gestrige Kurs nach der Erwärmung mit Trockenübungen auf einer Bank, bevor die Kinder ins Wasser durften.

Der Wariner Schwimmkurs ist intensiv. Eine Stunde Unterricht am Vormittag, eine am Nachmittag. So wird in drei Gruppen hintereinander geübt. Und das die ganze Woche lang. Das erfordert auch von den Eltern, die zweimal am Tag ihre Kinder bringen und abholen müssen, einiges Organisationstalent.

Auch wenn in dieser Woche nicht durchgängig Wärme und Sonnenschein herrschen, so war Petrus den Organisatoren des Schwimmkurses im Vorfeld recht hold. Denn das Wasser des Großen Wariner Sees hat derzeit angenehme Temperaturen von 22 Grad.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen