Warin: Einbindung ins Versorgungsnetz : Erstes Erdgas in neuer Leitung

Für etwa zwei Wochen sind die alte und die neue Erdgasleitung im Graupenmühler Weg  in  Betrieb. Andreas Aust (l.) und Frank Renner von der Sternberger Firma Sandmann nehmen die Einbindung in das Versorgungsnetz vor. Hier gehört zum Arbeitsschutz übrigens kein Helm wie etwa beim Hochbau, sondern eine Leiter  griffbereit in der  Baugrube. Foto: Rüdiger Rump
Für etwa zwei Wochen sind die alte und die neue Erdgasleitung im Graupenmühler Weg in Betrieb. Andreas Aust (l.) und Frank Renner von der Sternberger Firma Sandmann nehmen die Einbindung in das Versorgungsnetz vor. Hier gehört zum Arbeitsschutz übrigens kein Helm wie etwa beim Hochbau, sondern eine Leiter griffbereit in der Baugrube. Foto: Rüdiger Rump

Gleich vorn im Graupenmühler Weg in Warin wurde gestern die neu verlegte Erdgasleitung in das Versorgungsnetz eingebunden. Das bedeutet, dass vorübergehend beide Stränge für etwa zwei Wochen in Betrieb sind.

svz.de von
14. Juni 2012, 11:24 Uhr

Warin | Gleich vorn im Graupenmühler Weg in Warin wurde gestern die neu verlegte Erdgasleitung in das Versorgungsnetz eingebunden. Das bedeutet, dass vorübergehend beide Stränge gleichzeitig in Betrieb sind, und zwar für etwa zwei Wochen, bis alle 15 Haus anschlüsse umgebunden sind, wie die Fachleute sagen. Dann wird am anderen Ende der Baustelle, etwa in Höhe der Hausnummer 19, die alte Leitung aus Stahl getrennt und die zweite Einbindung des neuen Strangs, der aus Kunststoff besteht, vorgenommen, erklärt Karolin Minzinski, Projektverantwortliche vom Energiedienstleister E.on Hanse.

Die ausgedienten Röhren, die in der Erde bleiben, werden mit Stickstoff gespült, um sicher zu gehen, dass sich keinerlei Erdgas mehr darin befindet. Denn Gas und Luft würden ein explosives Gemisch ergeben, sollte die Leitung irgendwann doch noch einmal freigelegt werden müssen. Ausgeführt werden die Arbeiten von der Sternberger Firma Sandmann, die auch weit über die Region tätig ist.

Weil die Erdgastrasse überwiegend neben der Fahrbahn im unbefestigten Randstreifen liegt, blieben Verkehrseinschränkungen auch bei der offenen Bauweise weitgehend erspart. Nur beim Wechsel der Straßenseite in Höhe des Bauhofs machten sich zwei Mal für kurze Zeit Vollsperrungen notwendig. Dieser provisorisch aufgefüllte Übergang erhält zum Abschluss der Arbeiten wieder eine Asphaltdecke. In ca. drei

Wochen, rechnet die Projektverantwortliche, werde von der Erneuerung der Niederdruckleitung über eine Länge von 465 Metern nichts mehr zu sehen sein. Sie ist dann im Graupenmühler Weg vollständig saniert. 2010 war bereits der Abschnitt von der anderen Seite bis zur Nummer 19 gemacht worden. Voriges Jahr hat E.on Hanse in Warin 230 Meter Erdgasleitung in zwei Abschnitten stadtauswärts Richtung Wismar verlegen lassen.

Die bisherige Niederdruckleitung im Graupenmühler Weg ist bereits älter als vier Jahrzehnte und musste ersetzt werden, um weiterhin eine hohe Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Anstelle von Stahl werden Kunststoffröhren verwendet, die als bedeutend langlebiger gelten. Der Energiedienstleister investiert bei diesem Projekt rund 50 000 Euro. Die Verbraucher spüren von dem Austausch der Röhren so gut wie gar nichts, nur beim Umbinden der Hausanschlüsse an die neue Leitung müssen diese kurzzeitig vom Netz genommen werden.

In zwei Wochen beginnt in Sternberg die Erneuerung der Niederdruckgasleitung in der Pastiner Straße. Den Auftrag dafür erhielt die Firma Dau Rohrleitungsbau aus Lübz. Im vorigen Jahr ließ der Versorger die Erdgasleitung in der Kütiner Straße in zwei Abschnitten für 45 000 Euro erneuern.

E.on Hanse, einer der größten Energiedienstleister in Norddeutschland, betreibt das Erdgasnetz in Mecklenburg-Vorpommern direkt. Daneben verfügt das Unternehmen über zwei große Erdgasspeicher und hält verschiedene energiewirtschaftliche Beteiligungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen