Brüel : Erste Wohnungen sind bezogen

Christa Schindelmeiser hat sich in der neuen Wohnung eingerichtet, auch wenn noch nicht alles seinen Platz hat. Bauherr Ronny Prehn interessiert sich, wie es der Mieterin gefällt. Fotos: roswitha spöhr
1 von 2
Christa Schindelmeiser hat sich in der neuen Wohnung eingerichtet, auch wenn noch nicht alles seinen Platz hat. Bauherr Ronny Prehn interessiert sich, wie es der Mieterin gefällt. Fotos: roswitha spöhr

Handwerksmeister Ronny Prehn baut früheres Landambulatorium in Brüel zu einer altersgerechten Wohnanlage um

von
08. Juni 2016, 05:00 Uhr

Die Bücher stehen schon im Regal, die ersten Bilder haben ihren Platz an den Wänden. Und natürlich gibt es auch Blumen in der Wohnung. „Wer mich kennt, weiß, es geht nicht ohne“, sagt Christa Schindelmeiser. Die 78-Jährige gehört zu den beiden ersten Mieterinnen, die eine Wohnung in der altersgerechten Anlage am Weg zum Roten See in Brüel bezogen haben – im ehemaligen Landambulatorium.

Der Brüeler Handwerksmeister Ronny Prehn hat vor über einem Jahr mit dem aufwändigen Umbau der Gebäude begonnen. Los ging es allerdings mit dem Abriss eines Teils der Garagen und des großen Schornsteins. „Es wurde viel Asbest verwendet“, sagt Prehn. Im Hauptgebäude wurden Betondecken und Innenwände herausgenommen. Weil immer wieder angebaut worden war, gab es nicht nur unterschiedliche Wand- und Putzstärken, sondern auch schiefe Wände. Und so hätten sich nicht nur die Abrisskosten insgesamt erhöht, auch der Trockenbau sei fast um das Vierfache teurer geworden, weiß der Bauherr.

18 altersgerechte Zwei-Raum-Wohnungen entstehen.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen