Weberin : Erste Wildkräuter zeigen sich

Ursula Schönfeld
Ursula Schönfeld

Nachgefragt bei Fachfrau Ursula Schönfeld aus Weberin

23-11368168_23-66107976_1416392459.JPG von
30. März 2015, 16:24 Uhr

Die Heilpraktikerin und Wildkräuter-Fachfrau Ursula Schönfeld aus Weberin hatte angeboten, dass am Tag zu Ehren des Unkrauts, der weltweit immer am 28. März begangen wird, jeder an ihrer Tür klingeln kann und kostenlos beraten wird, der Wildwachsendes in der Region nicht kennt. Redakteur Rüdiger Rump fragte nach, was daraus wurde.

Hat am Sonnabend jemand an Ihrer Tür geklingelt?

Ursula Schönfeld: Kein einziger. So richtig geglaubt hatte ich auch nicht, dass die Leute in Scharen kommen. Es war eher eine lustige Idee, meinen geliebten Wilden zu ihrem Ehrentag etwas zu schenken und zu erinnern, dass es wieder los geht. Bei mir kann man immer an der Tür klingeln.

Gibt es denn schon Wildkräuter zu sammeln?

Im April geht es voll los. Noch besteht die Aussicht, dass der interessierte Laie das kennt, was wächst. Im Sommer kommt dann vieles dazu, was nicht jeder kennen muss. Wenn ich jetzt aus dem Fenster sehe, steht dort sattgrünes Schöllkraut. Aber Vorsicht, das ist nicht zum Essen. Die Inhaltsstoffe, die auch dem Frost widerstehen, lassen sich gegen Warzen anwenden. Man tupft den orange-gelben Saft mehrere Tage darauf und dann schrumpfen die Warzen langsam zusammen. Hier hilft nicht nur, daran zu glauben, das Schöllkraut enthält auch Wirkstoffe.

Für die Küche können Sie noch nichts empfehlen?

Doch, an erster Stelle das Scharbockkraut. Gerade jetzt, denn das ist besonders reich an Vitamin C und hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit. Damit lassen sich Salate aufwerten. Bis zum Stadium der Knospen eignet sich Scharbockkraut für die Küche, wenn es blüht, sollte man es nicht mehr nehmen. Die Pflanzen entwickeln sich aus winzigen Knöllchen in der Erde. Durch diese Speichermöglichkeit wächst das Scharbockkraut schon so früh. Der Name hat übrigens nicht das Geringste mit Schafbock zu tun, er kommt von Skorbut, der Krankheit, die durch Mangel an Vitamin C entsteht.

Im April geht es mit den Wildkräutern voll los. Auch mit Ihren Führungen?

Ich beginne am 8. April. Da kommen Horterzieherinnen, die das als Fortbildung nutzen. Ich mache gern Führungen mit Gruppen, die sich untereinander kennen. Der erste öffentliche Termin ist am 1. Mai. Dafür sind noch Anmeldungen möglich unter Telefon 03863 / 555301.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen